Wiederaufbau des Mainzer Weltladens nach Brandstiftung

Unterwegs für eine gerechte Welt e.V.

Unterwegs für eine gerechte Welt e.V. Der Weltladen Unterwegs in Mainz erlitt einen Totalschaden durch Brandstiftung Um eine Wiedereröffnung gewährleisten zu können, sind wir dringend auf finanzielle Spenden angewiesen.
755 € Unterstützung durch Ihre Bank!
Projekt erfolgreich
7.325 € von 5.000 €
151 Unterstützer
146 Prozent

Neues aus dem Weltladen

Wow! Wir haben das Spendenziel noch vor Ablauf der Frist erreicht! Wir sind überwältigt und dankbar für die große Solidarität und die Unterstützung, die wir bisher dank Euch erfahren haben! Dennoch freuen wir uns weiterhin über jede mögliche Spende, denn das angepeilte Wiedereröffnungsdatum nach Ostern verzögert sich immer weiter.

Es sind nun ein paar Wochen vergangen und es geht voran im Weltladen Unterwegs: Seit vorletzter Woche haben wir wieder eine Decke überm Kopf! Nachdem die Grundreinigung sowie die Aufräumarbeiten beendet wurden, freut sich der Weltladen Unterwegs mittlerweile außerdem wieder über funktionierende Elektrik, Licht und frisch gestrichene Wände. Allerdings wird es leider immer noch eine Weile dauern, bis wir neue Schaufensterscheiben bekommen, die Ausstattung im Ladenbereich anbringen oder gar Ware im Laden platzieren können.

Es gibt also noch viel zu tun und es bleibt weiterhin unklar, wann der Laden wiedereröffnet wird. Der wirtschaftliche Schaden ist bislang beträchtlich - vor allem durch den entgangenen Ertrag während der Monate, in denen der Weltladen geschlossen bleiben muss. Hinzu kommen die Kosten für das Weiterführen der Bildungsarbeit und die fortlaufenden Personalkosten, denn hinter den Kulissen gibt es viel Arbeit, die erledigt werden muss.

Das alles können Verein und Weltladen nicht komplett aus eigener Kraft bewältigen und sind daher für jede weitere Spende dankbar.

Wir halten Euch hier sowie auf Instagram, Facebook und unserer Homepage auf dem Laufenden und freuen uns darauf, schon bald mehr über unsere Neueröffnung verkünden und Euch im „alten-neuen“ Laden begrüßen zu können.

Lesen