Sanierung Schuppen Bikepark Weingarten

Radfahrer-Verein Weingarten 1894 e.V.

Im Bikepark in Weingarten steht dem Radfahrer-Verein ein alter Schuppen als Lager- und Arbeitsraum für den Unterhalt des Bikeparks zur Verfügung. Dieser Schuppen präsentiert sich in einem einsturzgefährdeten Zustand und muss dringend saniert werden.
3.015 € Unterstützung durch Ihre Bank!
6.434 € von 10.000 €
43 Tage
51 Unterstützer
64 Prozent

Über das Projekt

In diesem Projekt soll ein Teil des vorhandenen Schuppens, der nicht mehr gebraucht, aber auch nicht mehr saniert werden kann, abgerissen werden.
Der Rest des Schuppens wird durch ein neues Dach und neue Außenwände verkehrssicher wiederhergestellt und für die Zukunft nutzbar gemacht.
Mitglieder des RV Weingarten bringen ehrenamtlichen Arbeitseinsatz von voraussichtlich 1000 Stunden in das Projekt ein.

Finanzierungszeitraum:
01.04.2022 - 29.06.2022
Realisierungszeitraum:
Frühjahr 2022 und Herbst 2022
Worum geht es in diesem Projekt?

Der Bikepark Weingarten im Erholungsgebiet Nessenreben wird von der Stadt Weingarten der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt und von vielen Downhillern und Mountainbikern aus der Stadt und dem Umland gerne genützt. Die Trails genießen hohe Anerkennung in der MTB-Community bieten sie doch für alle Leistungsstufen gute naturnahe Angebote.
Im Jahr 2014 hat sich der RV Weingarten in einer Vereinbarung mit der Stadt sich bereiterklärt, den Unterhalt und die Verkehrssicherung der Anlage durch ehrenamtlichen Einsatz zu übernehmen. Dies war die Voraussetzung, dass die Anlage überhaupt gebaut werden konnte. Die Stadt Weingarten stellt für den Unterhalt der drei Trails Mittel für Maschinen, Material und in seltenen Fällen Fachfirmen zur Verfügung.

Die für die Erhaltungsarbeiten erforderlichen Maschinen, Materialen und Werkzeuge werden derzeit in dem aus Bundeswehrzeiten stammenden Schuppen gelagert und für die Arbeitseinsätze vorbereitet. Dieser Schuppen ist in einem bedauernswerten Zustand und muss, vor allem aus Sicherheitsaspekten dringend saniert werden.

Ein Abbruch und daraus folgender Neubau ist nicht möglich, da für das Grundstück kein Bebauungsplan existiert, sondern allenfalls Bestandsschutz besteht. Andere Lagermöglichkeiten in der räumlichen Nähe stehen nicht zur Verfügung
Der größere linke Teil des Schuppens sowie das ehemalige Dienstbüro werden in Zukunft nicht mehr benötigt und sollen abgerissen werden. Besondere Kosten bei dem Abbruch fallen nach Erstellung eines Entsorgungsgutachtens für die alte Dachpappe an.
Der verbleibende Teil (zwei Raumfelder) sollen durch ein neues Blechdach wetterfest gemacht werden. Dachüberstände müssen im Rahmen einer nachhaltigen Sanierung wiederhergestellt werden.
Die Außenwände sollen durch eine sogenannte Boden-Deckel-Schalung instandgesetzt werden.
Um Fäulnis unten an den Fassadenbrettern zu vermeiden, ist ein umlaufender Sockel aus Randsteinen erforderlich. Die Tore zum Schuppen sind ebenfalls marod und sollen ggf. durch ein Schiebetor ersetzt werden.
Auf der alten Bodenplatte des Dienstbüros soll mit mehreren Wassertanks das Regenwasser gesammelt und so nachhaltig für die regelmäßig erforderliche Verfestigung der Naturboden-Bahnflächen verwendet werden.
Aufgrund des großen Arbeitsvolumens wird das Projekt in zwei Bauabschnitte aufgeteilt. Im Frühjahr 2022 soll der Abbruch sowie die Wiederherstellung der fehlenden Fassadenteile erfolgen, im Herbst dann ist das Dach an der Reihe.
Der in einer Vorkalkulation ermittelte Gesamtaufwand für Material und Maschinen beträgt voraussichtlich 21000 Euro.
Der Verein benötigt diesen Lager- und Arbeitsraum zwingend zur Erfüllung der Sicherstellung der Verkehrspflicht und damit auch zur Vermeidung unnötiger Risiken bei der Nutzung der Anlagen. Die Instandsetzung des Schuppens ist damit ein elementarer Baustein für die Zukunft des Bikeparks.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Vorrangig ist dieser Schuppen für die vielen ehrenamtlichen Jugendlichen von großer Bedeutung. Damit können sie ihre bisher geschaffene Anlage weiter erhalten und die vorhandenen Trails zukünftig in großer Qualität zur Verfügung zu stellen.
Davon profitieren vor allem natürlich die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die diese Anlage in großer Zahl unentgeltlich für gesunden Freizeitsport nutzen können.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Mit ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass der Bikepark, der von vielen jugendlichen Ehrenamtlichen gebaut und gepflegt wird, auch in Zukunft für die Allgemeinheit verfügbar ist.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld aus dem Crowdfunding sollen vor allem das Material für das Dach und die Außenwände samt Tor und Regenwasserspeichern bezahlt werden.
Der ggf. verbleibende Restbetrag wird zweckbestimmt für den Unterhalt des Bikeparks verwendet.

Wer steht hinter dem Projekt?
Radfahrer-Verein Weingarten 1894 e.V.

Hinter dem Projekt steht der Radfahrer-Verein Weingarten und die Stadt Weingarten.
Bei Beschaffungen und erforderlichen fachlichen Unterstützungen werden wir örtliche Betriebe mit einschalten.

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

Radfahrer-Verein Weingarten 1894 e.V.
Manfred Ströhm
Hochgerichtstr.25
88213 Ravensburg
Deutschland

Project-ID: 17722