Flugdrohne zur Menschen- und Rehkitzrettung

Drohnenrettung Aschbach Primstal e.V.

555 € Unterstützung durch Ihre Bank!
Projekt erfolgreich
3.640 € von 3.500 €
149 Unterstützer
104 Prozent

Über das Projekt

Geschätzt 100.000 Rehkitze kommen jährlich in Deutschland durch Mähmaschinen zu Tode. Unser gemeinnütziger Verein setzt sich dafür ein, dass in Aschbach und Primstal die Kitze vor dem Mähtod bewahrt werden. Zum besseren und schnelleren Auffinden der Rehkitze im hohen Gras sowie zum Auffinden vermisster Menschen benötigen wir eine Flugdrohne mit Wärmebildkamera.

Finanzierungszeitraum:
20.10.2020 - 18.01.2021
Worum geht es in diesem Projekt?

Den Kitzen wird ein natürlicher Schutzinstinkt zum Verhängnis: In den ersten 1-2 Wochen flüchten sie nicht bei drohender Gefahr, sondern „drücken“ sich regungslos in Deckung. Durch die Flugdrohne, die eine Infrarot-Wärmebildkamera transportiert, können die Rehkitze effektiv und schnell aufgefunden und in Sicherheit gebracht werden.
Die Wärmebildkamera soll aber auch bei der Suche nach vermissten Personen zum Einsatz kommen. Wanderer, die sich verirrt oder verletzt haben oder verwirrte kranke Mitbürger können so vor Schlimmerem bewahrt werden.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unser Ziel ist es, vermisste Menschen aufzufinden und möglichst viele Rehkitze vor Verstümmelung und Tod zu retten. Dies erreichen wir durch unsere Such- und Rettungseinsätze in Aschbach und Primstal. Um diese Rettungseinsätze durchführen zu können, benötigen wir eine Flugdrohne mit Wärmebildkamera. Durch deren Einsatz können wir in kürzester Zeit mit einer geringeren Helferanzahl effektiv große zu mähende Grünlandflächen auf Rehkitze und Suchgebiete bei der Personensuche absuchen. Wir stellen den Landwirten, der Polizei und Feuerwehr unsere Drohnenrettung kostenlos zur Verfügung.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Wir setzen uns ehrenamtlich für die Rettung von Menschen und Tieren ein. Opfern unsere Freizeit, damit Rehkitze vor dem Mähtod und vermisste Menschen beispielsweise vor dem Tod durch Erfrieren bewahrt werden. Diese Ziele zu erreichen ist unterstützenswert. Wir hoffen, Sie unterstützen uns in unserem Anliegen.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Sollte das Finanzierungsziel erreicht werden, wird eine Flugdrohne mit Infrarot-Wärmebildkamera gekauft, um Mensch und Tier in Not helfen zu können.

Wer steht hinter dem Projekt?
Drohnenrettung Aschbach Primstal e.V.

Hinter dem Projekt steht der neu gegründete gemeinnützige Verein Drohnenrettung Aschbach Primstal e.V.

Ansprechpartner: Jörg Zarth
E-Mail: drap@freenet.de

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Fan werden
Impressum / Kontakt

Drohnenrettung Aschbach Primstal e.V.
Jörg Zarth
Flurstr.6
66822 Lebach
Deutschland

Project-ID: 15045