Mohr-Villa mobil - nutzen statt besitzen

Mohr-Villa Freimann e.V.

Das Kulturzentrum Mohr-Villa möchte einen Beitrag leisten zur Shared Mobility in Freimann. Der Verein erwirbt einen Kleinst-Transporter mit Elektroantrieb. Die Idee: nutzen statt besitzen - Stadtteilbewohnende können sich den Elektrofrosch ausleihen.
620 € Unterstützung durch Ihre Bank!
2.320 € von 5.000 €
72 Tage
62 Unterstützer
46 Prozent

Über das Projekt

Für Transporte, Einkäufe oder die Fahrt zum Wertstoffhof - immer mal wieder benötigt die Mohr-Villa ein Transportfahrzeug. Genauso geht es auch vielen andere Freimanner:innen. Deshalb möchten wir einen Elektrotransporter der Marke „Elektrofrosch“ kaufen und mit dem Stadtteil teilen. Als ressourcenschonendes Sharing-Angebot, können sich die Freimanner:innen das Kleinfahrzeug ausleihen. Die Idee: nutzen statt besitzen!

Finanzierungszeitraum:
16.01.2023 - 12.04.2023
Realisierungszeitraum:
Sommer 2023
Worum geht es in diesem Projekt?

Das Leitbild „Kultur für Respekt“ der Mohr-Villa hat die Ziele, den Stadtteil mitzugestalten, Gemeinschaft und Vielfalt zu leben und umweltbewusst zu handeln. Diese Ziele sollen auch in dem Crowdfunding-Projekt zum Ausdruck kommen. Um umweltbewusst und nachhaltig zu handeln, möchten wir ein Elektrofahrzeug einsetzen. Den Stadtteil Freimann wollen wir mitgestalten, indem wir das Fahrzeug auch den Stadtteilbewohnenden kostenneutral zur Verfügung stellen.
Für Transporte, Einkäufe oder die Fahrt zum Wertstoffhof - immer mal wieder benötigt die Mohr-Villa ein Transportfahrzeug. Genauso geht es auch vielen anderen Freimanner:innen. Deshalb möchten wir einen Elektrotransporter der Marke „Elektrofrosch“ kaufen und mit dem Stadtteil teilen. Als ressourcenschonendes Sharing-Angebot können sich die Freimanner:innen das Kleinfahrzeug ausleihen. Die Idee: nutzen statt besitzen! Das Kulturzentrum Mohr-Villa möchte damit einen Beitrag leisten zur Shared Mobility in Freimann – also zur gemeinschaftlichen Nutzung eines praktischen kleinen Elektro-Transporters.
Die Mohr-Villa ist ein Stadtteilkulturzentrum und besteht aus einem denkmalgeschützten Hauptgebäude, in dem die Geschäftsstelle mit Büro und Veranstaltungs- und Seminarräumen untergebracht sind, dem Nebengebäude, in dem sich das Stadtteilarchiv, ein Kindergarten, ein Sommertheater und der Gewölbesaal befinden und dem Rückgebäude mit der Musik-, Tanz- und Kunstwerkstatt, Probenräumen, einem Reparaturcafé und einer Radlwerkstatt sowie einer Funkwerkstatt. Darüber hinaus liegen die Gebäude in einem Hektar Park und Hofanlagen mit Bäumen als Naturdenkmäler, einem Pavillon und einem Zuhause für Bienenstöcke. Es finden Ausstellungen, Konzerte, Lesungen und Theater, Kurse und Seminare statt. Die Gebäude müssen gepflegt werden, Veranstaltungen und Ausstellungen organisiert und dazu Material-Einkäufe und Transporte erledigt werden. Bis jetzt werden dafür private Fahrzeuge von Ehrenamtlichen benutzt. Um flexibler und unabhängiger zu werden, soll nun ein eigener kleiner Elektro-Transporter angeschafft werden, der sofort auch dem ganzen Stadtteil für Besorgungen und Transporte zu Gute kommen soll.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Mohr-Villa möchte einen Beitrag leisten zur Shared Mobility im Stadtteil Freimann. Das schont Ressourcen und spart Platz und Geld! Der Verein erwirbt dafür einen Kleinst-Transporter mit Elektroantrieb. Die Idee: nutzen statt besitzen - Stadtteilbewohnende können sich den Elektrofrosch ausleihen.
Ziel des Projekts ist, ein Elektro-Fahrzeug anzuschaffen, mit dem Freimanner:innen Transporte und größere Einkäufe erledigen können. Es soll ein nachhaltiges Elektrofahrzeug sein, dessen Betrieb wir uns von unserem nicht allzu großen Budget leisten können. Wir wollen daher einen Kleintransporter der Marke Elektrofrosch kaufen, dessen Kauf mit einem Preis von knapp 6.000 € mit dem Crowdfunding-Projekt ermöglicht werden soll. Unter dem Motto „nutzen statt besitzen“ soll das Fahrzeug an Stadtteilbewohner:innen ausgeliehen werden.
Zielgruppe sind also alle Freimannerinnen und Freimanner, die für Transporte oder größere Einkäufe ein Fahrzeug brauchen. Entweder, weil sie selber kein Auto oder Lastenrad haben, oder weil ihr Fahrzeug keine entsprechende Transportfläche hat.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Sie leisten einen Beitrag zu einem Gemeinschaftsprojekt im Stadtteil. Und Sie helfen Ressourcen im Stadtteil sinnvoll zu nutzen und auch ein bisschen das Klima zu schützen.
Von dem gespendeten Geld wird ein Elektrokleintransporter gekauft, mit dem Menschen in Freimann bequem ihre Transporte, größeren Einkäufe oder Fahrten zum Wertstoffhof erledigen können, ohne dass sie ein eigenes Fahrzeug benötigen. Denn der Elektrofrosch soll im Sinne der „Shared Mobility“ ein Fahrzeug für den Stadtteil werden.
Als leichtes Elektromobil mit maximal 45 km/h, das mit einem Roller-Führerschein bedient werden kann, ist es zudem ein Fahrzeug, das keine Emissionen ausstößt und damit zur sauberen Luft und wenig Lärm im Stadtteil beiträgt. Insbesondere wenn es private Fahrzeuge ersetzt.
Auch die Mohr-Villa und ihre zahlreichen Ehrenamtlichen und Freiwilligen profitieren von dem Transporter. Das Mohr-Villa-Mobil trägt zur Flexibilität und Mobilität der Aktiven in der Mohr-Villa bei, denn es muss nicht für jeden größeren Einkauf oder Transport eine ehrenamtliche Person gesucht werden, die ihr Privatfahrzeug zur Verfügung stellt.
Vor allem soll das Fahrzeug aber an Stadtteilbewohner:innen ausgeliehen werden, es wird also genutzt, auch wenn es in der Mohr-Villa und von ihren Freiwilligen nicht für Stadtteil-Projekte gebraucht wird.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Von dem gespendeten Geld wird ein Elektrokleintransporter gekauft, der für Transport und Einkäufe genutzt werden kann. Und zwar nicht nur von den Mitarbeitenden in der Mohr-Villa, sondern von allen Stadtteilbewohner:innen in Freimann. Damit wird ein Beitrag zur Nachhaltigkeit im Sinne von „nutzen statt besitzen“ geleistet und zur Verbesserung der Luftqualität, denn notwendige Transporte und Einkäufe werden mit einem Elektrofahrzeug erledigt.
Falls die Crowdfunding-Aktion mehr Geld einbringt als für die Anschaffung des Fahrzeugs notwendig ist, wird der Überschuss für sinnvolles Fahrzeugzubehör oder für Anschaffungen in unserer Reparaturwerkstatt oder in der Radlwerkstatt verwendet.

Wer steht hinter dem Projekt?
Mohr-Villa Freimann e.V.

Hinter dem Projekt steht der gemeinnützige Verein Mohr-Villa Freimann e. V., der seit dem Jahr 1993 existiert. Er hat sich in seiner Satzung der Förderung von Kunst, Kultur und Bildung verschrieben. Der Verein betreibt das Stadtteilkulturzentrum Mohr-Villa in Freimann, das vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert wird. Die Räume in der Mohr-Villa stehen für Vereine und Projektarbeitsgruppen offen. In der Mohr-Villa finden Ausstellungen, Konzerte und Lesungen statt. Im Nebengebäude ist das Stadtteilarchiv Freimann untergebracht, im Rückgebäude die Musik-, Tanz und Kunstwerkstatt. Ein Reparatur-Café, in dem defekte Geräte repariert werden können, findet seit mehreren Jahren einmal im Monat statt. Auf dem Gelände befindet sich eine Radlwerkstatt, in die während der schönen Jahreszeit Räder zur Reparatur gebracht werden können.
Der Verein hat sich ein Leitbild „Kultur für Respekt“ gegeben, das im Internet-Auftritt Kultur für Respekt - Mohr-Villa München-Freimann nachzulesen ist.

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

Mohr-Villa Freimann e.V.
Margit Dr. Riedel
Situlistr. 73-75
80939 München
Deutschland

Vereinsregister: VR 13943
Registergericht: Amtsgericht München
Steuernummer 143/219/30353

Project-ID: 20919