Kunst hat keinen Anspruch auf Exklusivität!BEGEGNUNG - Ein Tanzprojekt

Der Kulturort e.V.

Nur wenn die Kunst ihren Anspruch auf Exklusivität verliert, ist in diesem Bereich eine Begegnung von Mensch zu Mensch möglich.
110 € Unterstützung durch Ihre Bank!
2.056 € von 4.000 €
14 Tage
12 Unterstützer
51 Prozent

Über das Projekt

"Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung", so steht es in der allgemeinen Erklärung der Menschnerechte von 1948, Artikel 26. Kunst - verstanden als Medium für Allgemeinbildung - ist heute in vielen Gesellschaften noch immer ein Privileg der wenigen, die sich Bildung leisten können und keineswegs ein Recht für alle. Der Weg vom Ziel zur konkreten Umsetzung ist auch heute noch lang und voller Barrieren...

Finanzierungszeitraum:
05.04.2022 - 05.06.2022
Realisierungszeitraum:
Frühjahr-Herbst/Winter 2022
Worum geht es in diesem Projekt?

Dieses Projekt beschäftigt sich gesellschaftlich aber auch inhaltlich mit dem Thema der Begegnung:

Gesellschaftlich soll eine Begegnung über die Kunst für alle möglich sein, unabhängig von Status oder Herkunft, d.h. die Mitgliedsbeiträge des Vereins "Der Kulturort e.V." sind niedrig und können unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag von öffentlichen Stellen erstattet, oder vom Verein erlassen werden. Trotz dieser finanziellen Idee soll die Qualität und Quantität der künstlerischen Arbeit erhalten bleiben. Damit dieser Weg gegangen werden kann, braucht es finanziellen Ausgleich von Menschen und Institutionen, die "mehr haben" und dieses "mehr haben" gerne weiter geben möchten.

Inhaltlich erarbeitet das Projekt auf künstlerischem Weg den Gedanken, dass eine Begegnung meint, das Erkennen, Verstehen und Beantworten eines "Du" (einer anderen Person) durch ein "Ich", das auf das eingeht, was den anderen und ihn selbst bewegt und daher gemeinsames Thema ist - eine Begegnung, die sich gegenseitig fördern will. Da dieses Projekt für Kinder ausgelegt ist, geht es hierbei um die Frage, wie ein soziales Miteinader funktioniert und die Fähigkeit sich in andere hineinzufühlen, sodass ein WIR-Gefühl entsteht. Die Improvisation und der Zeitgenössische Tanz ist eine ideale Begegnungsfläche zwischen "Du" und "Ich", da hier das Erkenne, Verstehen und Beantworten, tänzerisch erprobt werden kann.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist es einen sicher finanzierten Zeitraum von etwa einem halben Jahr zu ermöglichen, indem Kinder zwischen 6 - 10 Jahren, die in bildungsbenachteiligten Situationen aufwachsen und in nicht bildungsbenachteiligten Situationen aufwachsen, Tanz erfahren und nach Möglichkeit am Ende ein kleines Tanzstück erarbeiten. Eine Gruppe von 6 Kindern besteht bereits und weitere können noch dazu kommen.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?
  • Sie fördern das Recht auf Bildung
  • Sie unterstützen das soziale Gleichgewicht konkret für den Raum Überlingen
  • Kinder aus bildunsgbenachteiligten Situationen erhalten einen leichteren Zugang zu Kunst
  • Sie ermöglichen Begegnung von Mensch zu Mensch
  • Geld trennt nicht, sondern wird als Mittel zum Zweck verwendet
Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die konkreten Unkosten für das Projekt enthalten die Gestaltung und den Druck von Flyern, die Raumkosten und das/die Dozentenhonorare für etwa ein dreiviertel Jahr und die Kosten für ein mögliches Tanzstück.

Für jeden Beitrag ab 5 EUR, spendet die Volksbank Überlingen 10 EUR dazu, welches das Projekt unabhängig von einer erfolgreichen Finazierung erhält.

Wer steht hinter dem Projekt?
Der Kulturort e.V.

Der Kulturort e.V. ist als gemeinnütziger Verein organisiert und wurde im Jahr 2021 gegründet.

Der Kulturort e.V. möchte an Ideale, die im Folgenden kurz skizziert sind, gestaltend arbeiten:

Sein: Er strebt in seinen Angeboten das wesentliche Merkmal der Existenzweise des Seins an: die Aktivität, nicht im Sinne von Geschäftigkeit, sondern im Sinne eines inneren Tätigsein, dem produktiven Gebrauch der menschlichen Kräfte. Tätigsein im Sinne seiner Anlagen, Talente, dem Reichtum menschlicher Gaben, Ausdruck zu verleihen.

Empathie: Er schafft einen Raum für die interessierte, bewusste Anteilnahmen an den Mitmenschen. Eine Beziehung im menschlichen Zueinander soll in der Form eines progressiven Prozesses entstehen.

Ästhetik: Er richtet sich in seiner Unterrichtsform an Idealen und Inhalten aus, wo sich Schüler und Lehrer gemeinsam treffen. So entsteht eine neue Möglichkeit der wirklichen Bildung und natürlichen Leistung.

Integrität: Er möchte sich für die Auseinandersetzung mit Werten und Idealen einsetzten und in eine soziale und wirtschaftliche Lebensäußerung bringen.

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

Der Kulturort e.V.
Judith Forbrich
Gartenstr. 19
88634 Hedrwangen-Schönach
Deutschland

Project-ID: 18060