Hilfe für Frauen in Notsituationen

Evangelische Frauen in Mitteldeutschland

Noch immer sind Frauen in besonderem Maße auch bei uns armutsgefährdet. Mit dem Hilfsfonds „Frauen in Not" unterstützen wir auf einfache und unbürokratische Weise, eine akute Notlage zu überbrücken und Not zu lindern. Bitte helfen Sie uns dabei!
590 € Unterstützung durch Ihre Bank!
5.722 € von 5.000 €
16 Tage
75 Unterstützer
114 Prozent

Über das Projekt

Frauen zu beraten, zu unterstützen und sie zu stärken, das sind nur einige unserer Aufgaben. Mit unserem Hilfsfond stehen wir Frauen bei, die sich in akuten Notsituationen befinden und sich z.B. über Beratungsstellen hilfesuchend an uns wenden. Die Nachfrage nach dieser konkreten Hilfe wächst, aber die finanziellen Mittel werden weniger. Deshalb benötigen wir Ihre Unterstützung!

Finanzierungszeitraum:
29.03.2022 - 05.06.2022
Realisierungszeitraum:
ab Sommer 2022
Worum geht es in diesem Projekt?

Das Frauen in besonderem Maße armutsgefährdet sind ist schon lange bekannt. Und trotz vieler Veränderungen hat sich diese Situation in den vergangenen Jahren nicht grundlegend geändert. Noch immer ist es so, dass Frauen durchschnittlich schlechter ausgebildet sind als Männer, weniger verdienen und vielfach in Teilzeit und in Niedriglohnbranchen arbeiten. Die schlechte Einkommenslage in den ostdeutschen Bundesländern wird besonders dann zum Problem, wenn weitere außerordentliche Belastungen, z.B. gesundheitlicher Art, hinzukommen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Mit unserem Hilfsfonds unterstützen wir Frauen, die im Bereich der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) wohnen oder die von Einrichtungen der EKM – Kirchengemeinden oder konfessionellen Beratungsstellten – begleitet werden. Unabhängig von Alter, Familienstand, Religionszugehörigkeit und Herkunft kann der Nothilfefonds dazu beitragen, auf einfache und unbürokratische Weise finanzielle Notlagen zu überbrücken und damit ganz konkret zu helfen.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Bisher hat sich unser Hilfsfonds hauptsächlich aus den Kollekten finanziert, welche in Gottesdiensten unserer Landeskirche gesammelt wurden. Durch Corona fanden jedoch weniger Gottesdienste statt und unser Hilfsfonds hat massiv abgenommen. Damit wir auch in Zukunft Frauen in Not verlässlich helfen können, sind wir, die "Evangelische Frauen in Mitteldeutschland" auf weitere Unterstützung durch Spenden angewiesen.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Alle Spenden an den Hilffonds „Frauen in Not“ werden zu 100% an die betroffenen Frauen weitergereicht. Das geschieht über die öffentlichen Beratungsstellen, die die Frauen bei der Antragstellung begleiten, die Notlage prüfen und über die sachgemäße Verwendung der Mittel wachen.

Wer steht hinter dem Projekt?
Evangelische Frauen in Mitteldeutschland

Wir, die "Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland (EFiM)" sind ein rechtlich unselbständiges Werk der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Die befreiende Botschaft des Evangeliums ist die Grundlage, die unsere Haltung und unser Handeln in allen vier Arbeitsbereichen prägt: Theologie, Frauenpolitik, Weltgebetstag, Mütter- und Familiengesundheit.
Wir setzen uns für Frauen ein, für ihre Anliegen, ihre Rechte und stärken sie damit. Weitere Informationen zu unserer Arbeit findet man unter www.frauenarbeit-ekm.de.

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

Evangelische Frauen in Mitteldeutschland
Jan Lemke
Michaelisstraße 39
99084 Erfurt
Deutschland

Project-ID: 18189