Die Erinnerung an Ludwig Franz Amelung bewahren!

BüchnerFindetStatt e.V.

Amelung war med. Leiter des Hospitals (heute: VITOS-Klinik). Zwischen 1816 und 1849 hat er in der Praxis und als Autor bedeutende Reformen im Umgang mit psychisch erkrankten Menschen erreicht. Sein Grab ist erhalten, der Grabstein komplett verwittert
2.000 € Unterstützung durch Ihre Bank!
4.010 € von 4.000 €
25 Tage
16 Unterstützer
100 Prozent

Über das Projekt

L. F. Amelung gehört zu den bedeutendsten Personen, die in Beziehung zur heutigen Büchnerstadt Riedstadt stehen. Im Hospital hat er den Umgang mit den Insassen modernisiert und humanisiert. Seine Veröffentlichungen zeugen von Anteilnahme und Reformbereitschaft. Er stand im Austausch mit Georg Büchners Vater, Amelungs Interesse am Prozess um den Mörder Woyzeck hat möglicherweise Georg Büchners Aufmerksamkeit geweckt.

Finanzierungszeitraum:
01.09.2022 - 31.10.2022
Realisierungszeitraum:
Herbst / Winter 2022
Worum geht es in diesem Projekt?

BüchnerFindetStatt, der Verein, der das BüchnerHaus (Museum im Geburtshaus Georg Büchners) in Riedstadt-Goddelau und das professionelle Theater BüchnerBühne in Riedstadt-Leeheim betreibt, hat sich vorgenommen, an Amelung zu erinnern und sein Grab angemessen zu gestalten.

Amelungs Engagement für die Verbesserung der Lage der Hospitalinsassen war außerordentlich. Unter seiner Leitung wurde aus der gefängnisähnlichen „Verwahrung“ der Patienten die Unterbringung von Erkrankten. Damit wurde das Hospital ein Vorbild im Umgang mit psychischer Erkrankung. Es ist kein Zufall, dass er den Fall des Mörders Woyzeck und seine Gerichtsverhandlung in Leipzig beobachtet und in seinen Veröffentlichungen erwähnt. Hier wurde die Frage der Zurechnungsfähigkeit gestellt, die später, vielleicht von ihm angeregt, Georg Büchner in den Mittelpunkt seines Dramas stellt. Büchners Lebensfrage – „Was ist das, das in uns lügt, mordet, stiehlt?“ - hat ganz bestimmt auch Franz Amelung umgetrieben.

Amelung wurde im Patientengespräch von einem Patienten erstochen und auf dem Friedhof des Hospitals bestattet. Erst 1873 wurde ein „von der Anstalt gestifteter Gedenkstein“ auf sein Grab gelegt. Wahrscheinlich liegt in unmittelbarer Nähe auch Georg Büchners Großvater Reuß, der als Verwalter des Hospitals 1816 starb. Dessen Grabstein ist leider verloren. Durch den Lokal- und Büchnerforscher Hans Deuster wurde Amelungs Grab aufgefunden und hergerichtet. Mittlerweile ist der Stein stark verwittert und nicht mehr lesbar. Aufgrund der Bedeutung Amelungs für das Hospital, die Psychiatrie in Deutschland und Georg Büchners Werk muss das Grab unbedingt wieder hergerichtet, erhalten und entsprechend gewürdigt werden.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ein Angebot für die fachgerechte Wiederherstellung und die dauerhafte Sicherung der historischen Inschrift berechnet rund 4.500 €. Zielsetzung des Vereins BüchnerFindetStatt e.V. ist es, auf diesem Wege die notwendigen finanziellen Mittel dafür zu beschaffen.
Angesprochen werden alle, die sich für die Geschichte ihrer Heimat, die frühe Reformgeschichte der Psychiatrie, Medizingeschichte und das Umfeld der Familie Büchner interessieren. Amelungs Todestag jährt sich am 19. April; deshalb soll am 19. 4. 2023 das Projekt abgeschlossen und der Öffentlichkeit übergeben werden.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Aufgrund seines frühen Todes mit nur 23 Jahren gibt es nicht viele erhaltene Erinnerungsstücke im weitesten Sinne an Georg Büchner. Umso wichtiger ist es deshalb, auch das engere Umfeld des Dichters zum Gedenken zu erhalten. F.L. Amelung gehörte sicherlich zum ganz engen Umfeld des Dichters. Insofern wäre der Verlust der Erinnerung an ihn auch ein Erinnerungsverlust an die Familie Büchner. Die Basis für die Erinnerung ist mit dem Grabstein auf dem Grab Amelungs in Riedstadt gelegt, er muss "lediglich" in einen entsprechenden Zustand verwandelt werden, sodass die Botschaft des Steins wieder nachvollziehbar wird.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung wird das Geld zunächst für die Restaurierung des Grabsteins mit der ursprünglichen Inschrift aufgewendet. Sollte hier eine Überfinanzierung sein, wird das restliche Geld für eine aktuelle Gestaltung des Amelung-Grabes an sich aufgewendet. Außerdem für eine Hinweistafel am Grab zur Bedeutung Amelungs insbesondere für Georg Büchner.

Wer steht hinter dem Projekt?
BüchnerFindetStatt e.V.

Das Projekt wird betrieben vom gemeinnützigen Verein BüchnerFindetStatt e.V. mit Sitz in der Büchnerstadt Riedstadt. Dieser Verein betreibt im Geburtshaus Georg Büchners im Stadtteil Goddelau ein Büchner-Museum. Auf dem Areal des Geburtshauses finden regelmäßig Veranstaltungen rund um Leben und Werk der Familie Büchner ebenso statt wie Ausstellungen zur mit Büchner verbundenen Geschichte der Demokratie. Das BüchnerHaus ist ein "Ort der Demokratiegeschichte". Im Stadtteil Leeheim betreibt der Verein außerdem das professionelle Theater BüchnerBühne, ein Autorentheater im ländlichen Raum, das Georg Büchners Gedankengut verpflichtet ist und daraus sein Programm von jährlich ca. 170 Aufführungen ableitet. Das Projekt zur Restaurierung des Amelung-Grabsteins wird von der Geschäftsführung von Vitos Riedstadt wohlwollend befürwortet.

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

BüchnerFindetStatt e.V.
Werner Schmidt
Kirchstr. 16
64560 Riedstadt
Deutschland

Project-ID: 19299