COVID Hilfe für Indien

SAATH Charitable Trust

Gemeinsam mit der indischen Nichtregierungsorganisation (NGO) "Saath Charitable Trust" möchte ich Spendengelder für die Bedürftigen sammeln. Saath ist bereits seit 1989 für die Armen und Bedürftigen aktiv. Dafür bitte ich um Ihre Spende !
Projekt erfolgreich
2.565 € finanziert
38 Unterstützer
Alles zählt! Dieses Projekt erhält alle eingenommenen Mittel ab dem ersten Euro!

Über das Projekt

Hilfe für COVID Erkrankte in Indien: Bundesstaaten Rajasthan und Gujarat
Die Situation vor Ort ist besorgniserregend. Der gravierende Mangel bzw. die Nichtverfügbarkeit von medizinischer Infrastruktur, Krankenhausbetten und Sauerstoff führte in den vergangenen Wochen zu katastrophalen Zuständen. Mit "Saath Charitable Trust" möchte ich Spendengelder sammeln und diese den Armen und Bedürftigen in den Bundesstaaten Rajasthan und Gujarat zukommen lassen.

Finanzierungszeitraum:
07.06.2021 - 31.07.2021
Realisierungszeitraum:
Bis Ende 2021
Worum geht es in diesem Projekt?

Insbesondere die Situation der Tagelöhner und einkommensschwachen Bevölkerung ist dramatisch, da sie keinen Zugang zu medizinischer Versorgung haben und aufgrund des Lockdowns keine Möglichkeit haben, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
Diese Hilflosigkeit der armen Bevölkerung, entstanden durch das COVID-19 Virus, soll mit den Spendergeldern unterstützt werden, um die Not zu lindern.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Durch verschiedene Hilfs- und Gemeinschaftsmaßnahmen in Gujarat und Rajasthan werden folgende Aktivitäten durchgeführt:

1. COVID Vaccine Awareness Drive:
Um möglichst viele Einwohner zu erreichen, werden Rikscha-Mikro-Shows organisiert. Die Rikschas werden täglich in den Gebieten herumfahren und Informationen zum COVID-Impfstoff verbreiten.

a. Unterstützung bei Tests und Medikamenten:
Rs. 3.500 (ca. 39,60 EUR) werden für jede Person ausgegeben, um diese Dienste zu ermöglichen. Je nach Bedarf werden Tests wie RTPCR, COVID-Profil, Thorax-Scan und sofortige Medikamente zur Verfügung gestellt.

b. Bereitstellung von Trockenrationskits:
Familien aus den Slums, die an COVID leiden oder deren Familieneinkommen durch die Abriegelung beeinträchtigt wurde, werden mit Rationen im Wert von Rs. 1.500 (ca. 17,00 EUR) pro Familie unterstützt.

2. Einrichtung eines COVID Care Centre (CCC): Das COVID Care Centre ist im Wesentlichen eine Isolationseinrichtung für Menschen, die zu Hause keine geeigneten Isolationsmöglichkeiten haben. Solche Zentren haben sich in städtischen Gebieten und Slums von Ahmedabad, wo eine häusliche Isolation fast unmöglich ist, als sehr hilfreich erwiesen. Dieses Zentrum nimmt nur COVID-19 positive, bestätigte PatientInnen auf.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Ziel ist es, das COVID Virus weltweit auszuradieren, jeder Euro kann dabei helfen. Insbesondere die Armen und Bedürftigen können mit einer kleinen Spende nicht nur die Existenzgrundlage in Form von Lebensmittelrationen, sondern darüber hinaus auch medizinische Versorgung und Impfungen erhalten, damit das Elend ein Ende nimmt.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Gesamtsumme wird zu 100 % an SAATH Charitable Trust nach Indien überwiesen. Damit soll den Menschen geholfen werden, die es am nötigsten haben.

Wer steht hinter dem Projekt?
SAATH Charitable Trust

Chinmay Doctor als Vertreter der SAATH Charitable Trust koordiniert die Spendenaktion in Main Spessart mit Hilfe der Raiffeisenbank Main Spessart, Lohr am Main.

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

SAATH Charitable Trust
Rajendra Joshi
O7102 Nandavan V, Jodhpur
380015 Ahmedabad
Indien

Saath Charitable Trust, (www.saath.org) ist eine nicht gewinnorientierte Wohltätigkeitsorganisation, die sich bereits seit 1989 für ein besseres Leben von armen Menschen einsetzt. In der Pandemie hilft Saath die Menschen mit Essenslieferungen und Medizinische Versorgung durch freiwillige Helfer und Ärzte.

Project-ID: 16452