Aufwertung des alten jüdischen Friedhofs

Mein Waltrop e.V.

Wer aufhört seine Meinung zu äußern, hört auf eine zu haben! Für das Gedenken, gegen das Vergessen! Die Aufwertung des alten jüdischen Friedhofs in Waltrop ist ein wichtiger Schritt, damit Waltrop einen gepflegten und angemessenen Gedenkort bekommt.
970 € Unterstützung durch Ihre Bank!
4.320 € von 4.500 €
53 Tage
102 Unterstützer
96 Prozent

Über das Projekt

Die Aufwertung des alten jüdischen Friedhofs in Waltrop soll bewirken, dass dieser Ort als zentrale Gedenkstätte in Waltrop benannt werden kann. Es soll eine steinerne Stele, auf der die Namen der dort begrabenen Juden stehen, und Informationstafeln mit Bildern und QR-Codes, die Präsentationen von Schülern zeigen, errichtet werden. Außerdem sollen ein Kiesweg, die Erneuerung des Zauns und des Eingangstors für eine würdigende Atmosphäre auf dem Friedhof sorgen.

Finanzierungszeitraum:
20.09.2021 - 18.12.2021
Realisierungszeitraum:
Januar 2022- Sommer 2022
Worum geht es in diesem Projekt?

In dem Projekt geht es um das Wachhalten der Erinnerungskultur in Waltrop. Ein zentraler Gedenkort soll geschaffen und aufgewertet werden.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Ziel ist es möglichst viele Bürger und Bürgerinnen zu erreichen. Wir setzten besonders an den Schulen an. Uns ist wichtig, dass gerade junge Menschen sich mit dem Thema Antisemitismus auseinander setzten. Dafür ist vorgesehen, dass Schüler*innen sich mit den Waltoper Juden beschäftigen und Präsentationen und Videos erstellen. Durch QR-Codes auf den Informationstafeln werden die Ergebnisse präsentiert. Im Laufe der Schulzeit entwickeln sich die Schüler*innen zu Experten und besuchen mit jüngeren Schüler*innen den Friedhof, um ihr Wissen weiterzugeben. Aber auch für Gedenkveranstaltungen, zu denen jeder Bürger eingeladen ist, soll der Friedhof aufgewertet werden.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Gerade in der heutigen Zeit, in der der Antisemitismus in Deutschland wieder aufflammt, ist es wichtig, ein Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen. Durch das Wachhalten der Erinnerungskultur in Waltrop und die Information der Bürger*innen kann jeder seinen Teil gegen das Vergessen beitragen.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Folgende Maßnahmen sind geplant, aber können je nach finanziellen Mitteln abweichen bzw. sich erweitern:

- neues Eingangstor mit deutlicher Kennzeichnung eines jüdischen Friedhofs (beispielsweise ein Davidstern oder hebräische Schrift)
- Erneuerung des Jägerzauns
- Anlegen von Kieswegen
- Herstellung, Gravur und Aufstellung der Stele, des „Ewigen Steins“, mit Inschriften, der dort vergrabenen Juden
- Informationstafeln mit alten Fotos, Texten und QR-Codes für zusätzliche Infos.

Wer steht hinter dem Projekt?
Mein Waltrop e.V.

Der Arbeitskreis „jüdisches Gedenken in Waltrop“ plant in Kooperation mit den weiterführenden Schulen, der VHS und dem Heimatverein der Stadt Waltrop die Aufwertung des alten jüdischen Friedhofs, um diesen Ort als zentralen Gedenkort in Waltrop deklarieren zu können. Der Begleitausschuss „Demokratie Leben“ unterstützt ebenfalls das Projekt.

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Fan werden
Impressum / Kontakt

Mein Waltrop e.V.
Angelika Westhoff-Haschke
Taeglichsbeck 32 e
45731 Waltrop
Deutschland

Mein Waltrop e.V.
Steuer-Nr.:
Amtsgericht Recklinghausen: VR 2895

Project-ID: 16523