Hinweis: Jahreswechsel und Spendenquittungen

Bitte beachten Sie, dass Ihre Unterstützung den Projekten erst ca. 14 Tage nach erfolgreichem Abschluss der Finanzierung zufließt. Dieser Zeitpunkt kann bei aktuell laufenden Projekten auch im nächsten Jahr liegen. Gemäß dem Zuflussprinzip datiert die Spendenquittung, die Sie vom Projektstarter erhalten, in diesen Fällen auf das Jahr 2023.

Was ist Crowdfunding und wie funktioniert es?

Mareike Rösch
Mareike am 19.04.2021
Mit der Schwarmfinanzierung gemeinnützige Projekte realisieren
Was ist Crowdfunding und wie funktioniert es?

Vielen Vereinen und sozialen Einrichtungen mangelt es nicht an guten Ideen für sinnvolle und für die Allgemeinheit nützliche Projekte. Meist fehlt es dagegen an finanziellen Mitteln. Mit Crowdfunding gibt es aber mittlerweile eine bewährte Finanzierungsform, um unkompliziert Geld für gemeinnützige Projekte einzusammeln.  

Was ist Crowdfunding?

Übersetzt bedeutet der Begriff etwa „Finanzierung durch die Menge“. Geldgeber für Crowdfunding-Projekte sind also nicht Banken oder einzelne Investoren, sondern ganz normale Menschen wie Sie und Ich – und davon ganz viele. So können auch größere Vorhaben, die ein hohes Investment erfordern, mit der Hilfe von hunderten oder gar tausenden Unterstützenden finanziert werden.

Die Funktionsweise von Crowdfunding 

Crowdfunding ist erst mit der Digitalisierung groß geworden, denn über das Internet lassen sich viele Menschen in kurzer Zeit und mit wenig Aufwand erreichen; zudem bietet das Web die passende Infrastruktur, um ein Projekt zu realisieren. Dazu setzt man eine entsprechende Webseite auf oder nutzt spezielle Plattformen, um eine Kampagne vorzustellen, zu bewerben und Geld einzusammeln. Zunächst wird ein Finanzierungsziel festgelegt und ein Zeitpunkt, bis wann dieses Ziel erreicht werden soll. Die „Crowd“ kann nun innerhalb der Finanzierungsphase das Projekt online finanziell unterstützen. Es gilt das „Alles-oder-nichts-Prinzip“: Sollte das Projektziel bis zum festgelegten Endzeitpunkt nicht erreicht werden, so kommt es nicht zustande. Das Geld fließt dann wieder an die Unterstützenden zurück.   

Gute Gründe, Crowdfunding-Kampagnen zu unterstützen 

Die Unterstützenden eines Crowdfunding-Projekts erhalten für ihr Engagement in der Regel eine Gegenleistung. Bei gemeinnützigen Kampagnen ist diese meist ideeller Natur: Wer zum Beispiel das neue Vereinsheim des örtlichen Tennis-Clubs mitfinanziert hat, wird mit Namen auf der Ehrentafel neben der Eingangstür verewigt oder bekommt ein spezielles Danke-T-Shirt. Tatsächlich ist es aber so, dass viele Menschen Crowdfunding-Projekte in der Regel deshalb finanzieren, weil sie selbst von ihnen profitieren. Das sind dann beispielsweise Projekte wie die Sanierung von öffentlichen Anlagen, Neubau von Sportstätten oder ähnliches. Und natürlich kann man über Crowdfunding soziale Hilfsangebote für Menschen aus der Region, die sich in einer Notlage befinden, finanziell unterstützen.

Wer kann Crowdfunding nutzen? 

Grundsätzlich können alle, die eine Idee realisieren wollen, Crowdfunding zur Finanzierung nutzen; das können also durchaus auch kommerzielle Projekte sein. Mit der Initiative „Viele schaffen mehr“ bieten wir aber ganz bewusst eine Plattform für Vereine und Institutionen mit sozialer oder kultureller Ausrichtung, um diese bei der Umsetzung von gemeinnützigen Vorhaben mit lokalem Charakter zu unterstützen. Ob bei Ihnen vor Ort eine Crowdfunding-Plattform besteht und wie Sie dort ein Projekt einstellen können, das erfahren Sie bei Ihrer Bank aus der Genossenschaftlichen FinanzGruppe.

Neues aus dem Blog