TAFEL Ibbenbüren trotz(t) Corona

Sozialdienst kath. Frauen e. V.

Die TAFEL Ibbenbüren ist schon im normalen Betrieb auf Spenden angewiesen. Nun benötigen wir Ihre Hilfe besonders, damit wir auch gerade in der derzeitigen Situation den unterstützungsbedürftigen Familien helfen können.
3.420 € Unterstützung durch Ihre Bank!
Projekt erfolgreich
7.912 € von 5.000 €
68 Unterstützer
158 Prozent

Über das Projekt

Die TAFEL Ibbenbüren ist schon für den normalen Betrieb immer auf Spenden angewiesen. Derzeit haben wir einen erhöhten Bedarf an finanziellen Mitteln, weil:
- wir momentan keine Einnahmen aus dem Sozialkaufhaus haben und
- viele Firmen, auf die wir sonst zurückgreifen können, u. U. um ihr eigenes Überleben kämpfen müssen.

Finanzierungszeitraum:
16.04.2020 - 31.05.2020
Realisierungszeitraum:
ab Mitte Mai 2020
Worum geht es in diesem Projekt?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind inzwischen alle Abteilungen des Sozialkaufhauses geschlossen, Fast alle Ehrenamtliche gehören in irgendeiner Art und Weise zu Risikogruppen und werden von uns aus Gründen der Fürsorgepflicht nicht eingesetzt. Ein Aufruf für Unterstützung durch andere Ehrenamtliche war erfolgreich, sodass wir zurzeit auf genügend ehrenamtliche Helfer*innen und auch Lebensmittel zurückgreifen können. Allerdings benötigt es für die Organisation auch routinierte Mitarbeiter*innen, die auf die gesamte Vernetzungsstruktur des TAFEL-Unterstützungssystems zurückgreifen können. Täglich werden die Lebensmittelläden im Tecklenburger Land angefahren, die Ware muss fachgerecht sortiert werden. Inzwischen werden einzelne Lebensmitteltüten gepackt und in den geschlossenen Räumen des Sozialkaufhauses ausgegeben. Aus diesem Grund sind auch hauptberufliche Mitarbeiter*innen aus dem Sozialkaufhaus des SkF zur Zeit für die Organisation der TAFEL verantwortlich.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Normalerweise bieten wir in unserem Sozialkaufhaus mit der Suppenküche, der TAFEL, dem Haushaltswarenlädchen und Boutique „Zieht an“, dem Bereich Möbel und dem Sozialpunkt existenzielle Hilfen für Familien und Einzelpersonen.
Hierfür engagieren sich üblicherweise 150 ehrenamtlich Tätige in den verschiedensten Abteilungen.

Aktuell können wir von all diesen Angeboten nur die TAFEL aufrechterhalten, die sich immer mehr zu einem wichtigen Bestandteil der Daseinsvorsorge entwickelt.
In den Monaten vor der Corona-Pandemie hat die TAFEL im SkF Ibbenbüren bis zu 200 Familien/Haushalte in der Woche versorgt.
Aktuell finden etwa 120 Familien/Haushalte den Weg zu uns.
Zurzeit ist die TAFEL im SkF Ibbenbüren zwei Mal in der Woche geöffnet. Lebensmitteltüten werden derzeit komplett kostenfrei herausgegeben.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Damit die TAFEL auch gerade in der derzeitigen Situation den besonders unterstützungsbedürftigen Familien weiterhin helfen kann.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir brauchen Unterstützung für:
a) die Unterhaltung der Pkw, um die Lebensmittel zu transportieren.
b) die laufenden Kosten für Kühlung, Vorhaltung und Pflege der Tafelräumlichkeiten

Die Neuorganisation erfordert finanzielle Mittel für:
a) Einsatz des hauptberuflichen Personals
b) Umstellung auf Einzelausgaben
c) erhöhten Schutzbedarf
d) Akquise und Einarbeitung neuer Mitarbeiter*innen, etc.
e) Organisation eines Bringe-Service für besondere Risikogruppen bei Bedarf

Wer steht hinter dem Projekt?
Sozialdienst kath. Frauen e. V.

Der Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (SkF) und alle ihm Verbundenen

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

Sozialdienst kath. Frauen e. V.
Barbara Kurlemann (Geschäftsführerin)
Oststraße 39
49477 Ibbenbüren
Deutschland

Project-ID: 13715