Saaltür Eitorfer Sängerheim

Eitorfer Gesangverein von 1873 e.V.

Der Eitorfer Gesangverein von 1873 e.V. bietet sein Sängerheim natürlichen und juristischen Personen zu kleinen Preisen an, damit hier das Leben auf dem Land weiterhin existent bleiben kann. Während Corona haben im Siegtal viele Lokalitäten und Säle.
770 € Unterstützung durch Ihre Bank!
2.557 € von 1.500 €
56 Tage
77 Unterstützer
170 Prozent

Über das Projekt

Wir bitten um Ihre Unterstützung, um die Saaleingangstüre des Eitorfer Sängerheimes -dass allen Teilen der Gesellschaft offen steht- zu erneuern. Die Türe ist fast 70 Jahre alt und leider nicht mehr zu reparieren. Durch eine neue Saaleingangstüre könnten unsere Heizkosten verringert werden, da durch die jetzige Türe leider viel Wärme und Energie verloren geht. Dies würden wir gerne mit Ihrer Unterstützung ändern.

Finanzierungszeitraum:
22.04.2024 - 21.07.2024
Realisierungszeitraum:
Herbst 2024
Worum geht es in diesem Projekt?

Unser Projektclip gibt Ihnen einen ersten Einblick über unser Projekt: https://www.facebook.com/eitorfergesangverein/videos/3600093063578710

Das Eitorfer Sängerheim, dass vom Deutschen Chorverband als „Gasthaus für Chöre“ ausgezeichnet wurde, beherbergt neben einigen Chören und Musik- bzw. Instrumentalgruppen auch das Deutsche Rote Kreuz, Familienfeiern und Vereine.
Der Eitorfer Gesangverein von 1873 e.V. bittet um die finanzielle Unterstützung zur energetische Sanierung des Eitorfer Sängerheimes, welches vom Chorverband als Gasthaus für Chöre ausgezeichnet wurde. Es beheimatete in den vergangenen Jahren durchgehend - neben unserem Chor - bis zu drei weitere Chöre, das Deutsche Rote Kreuz, den Deutschen Chorverband, den Bund Deutscher Karneval, eine Trommlergruppe, Inklusionsgruppen mit Theater,- und Musikgruppe, zwei Kindertheater, Familienfeiern, Sitzungen, Veranstaltungen. Dabei verstehen wir unser Sängerheim als eine Art Bürgerhaus, dass allen Teilen der Gesellschaft nicht nur aus Eitorf sondern auch darüber hinaus zur Verfügung steht. Zu den genannten Veranstaltungen kommen aus allen Teilen der Region ins Sängerheim. Dabei sei angemerkt, dass wir einer der wenigen für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehenden Säle haben und diesen während Corona auch mit einer medizinischen Belüftungsanlage ausgestattet haben, um das gesellschaftliche, kulturelle und vereinstechnische Leben im Siegtal mit Erfolg aufrecht zu erhalten. Um dieses Angebot weiterhin aufrecht erhalten zu können, bedarf es einer energetischen Sanierung der Eingangstüre, um auch weiterhin mit kleinen Mieten die Angebotsbreite aufrecht zu erhalten. Konkret: mit ihrer Unterstützung beabsichtigen wir die energetische Sanierung des Eitorfer Sängerheimes durch eine neue Eingangstüre fortzuschreiben, um durch geringe Nebenkosten den o.g. Vereinen, Institutionen und Interessierten veranschlagen zu können und somit die Attraktivität des gemeinschafts,- und kulturträchtigen Ortes anbieten zu können. Als Zeitfenster haben wir uns das Jahr 2024 vorgenommen, da die Eingangstüre nach rund 70 Jahren nicht mehr reparabel ist. Auch nach Abschluss dieser baulichen Maßnahmen wird das Eitorfer Sängerheim weiterhin integrativ, inklusiv, gesamtgesellschaftlich und kulturell allen Teilen der Gesellschaft zur Verfügung gestellt und genutzt werden. Es ist und bleibt ein lebendiger Ort und Mittelpunkt im gesellschaftlichen Leben an der Oberen Sieg.
Die Eigenmittel für das Projekt stellt der Verein. Eigentümer des Eitorfer Sängerheimes ist der Eitorfer Gesangverein von 1873 e.V.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Projekt wird im Eitorfer Zentrum umgesetzt. Wie in der o.g. Projektbeschreibung dargestellt, ist die Wirksamkeit aber über die Regionsgrenze spürbar. Durch den großen Querschnitt der Angebotsvielfalt im Eitorfer Sängerheim (Auflistung der Sängerheimnutzenden s. Projektbeschreibnung), besuchen und nutzen die Menschen nicht nur aus einem oder mehreren Stadtteilen diesen Ort, da es mehr ist, als nur ein Stadtteilquartier. Vielmehr kommen Anfragen und Besucher*innen aus allen sieben Leader-Kommunen und darüber hinaus.
Unser zielgruppenorientiertes Angebot zeigt ein großes Portfolio auf. Ob Theatervorführungen für Kinder,- und Jugendliche, Jugendtanzgruppen, unseren eigenen Chor mit einem Generationenvertrag zwischen jungen und älteren Sänger*innen, Bürger*innen mit multikulturellen Hintergrund (allein in unserem Chor singen mehrere Nationalitäten), oder aber mit körperlicher und/oder seelischer Beeinträchtigung, Sitzungen und Familienfeiern (Auflistung der Sängerheimnutzenden s. Projektbeschreibung). Dies potenziert sich allein schon durch die Vielzahl der genannten Angebote und Veranstaltungen in unserem Hause.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Die Participatio ist beim Eitorfer Sängerheim klar und offensichtlich zu erkennen. Die Menschen können an und in unserem Sängerheim durch die Teilhabe aktiv ihre Anliegen und deren Umsetzung durch die zur Verfügungstellung des Gebäudes erleben und gestalten. Dabei ist uns wichtig, dass das Projekt durch unsere nachhaltige und langfristige Planung über die Laufzeit des Projektes verstetigt und Bestand hat. Durch die energetischen Maßnahmen werden nicht nur wirtschaftliche Aspekte, sondern auch die Nachhaltigkeit sowie Ressourcen und klimapolitischen Ziele umgesetzt. Als weitere Akteuer*innen der Projektplanung haben wir sowohl die Gemeinde Eitorf, als auch die Mitnutzenden bei der Planung involviert. Ziel ist es, die bisherige Vernetzung mit den genannten Institutionen aufrecht zu erhalten und bestmöglichst auszubauen. Besonders stolz sind wir auf unser inklusives Angebot. Seit vielen Jahrzehnten unterhalten wir gute Kontakte zu den Bewohner*innen der Jovita Rheinland (Villa Gauhe & Karl-Heinz-Stockhausen-Haus; Einrichtung für körperlich und geistig beeinträchtigte volljährige Menschen sowie ambulante Wohnungseinrichtung für Senioren). Sie nutzen nicht nur unser Sängerheim, sie singen auch als vollwertige Mitglieder in unserem Chor. Wir streben auch weiterhin eine Vernetzung mit den umliegenden Chören an, da um uns ein Chorsterben bei gleichzeitigem Mitgliederwachstum in unserem Chor eingesetzt hat. Des weiteren setzen wir auf eine weitere Vernetzung mit dem Kulturstammtisch und der Gemeinde Eitorf, dem Deutschen Chorbverband und dem Bund Deutscher Karneval, dem Deutschen Roten Kreuz und weiteren Institutionen und Organisationseinheiten an.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei einer erfolgreichen Finanzierung würden wir mit einem sofortigen Umbau der Türe beginnen. Ein entsprechendes Angebot liegt uns vor, so dass wir davon ausgehen, dass eine Realisierung in diesem Jahr möglich wäre.

Wer steht hinter dem Projekt?
Eitorfer Gesangverein von 1873 e.V.

Nunmehr rund 150 Jahren besteht der Eitorfer Gesangverein.

Unser Verein ist der zweitälteste in der Gemeinde Eitorf. Die ursprüngliche Gründung des Gesangvereins geht auf den 16. Juni 1873 zurück und bestand aus ca. 36 singenden Mitgliedern. Zur damaligen Zeit nannte sich der Chor MGV „Sängerkreis“.
Nach dem Ersten Weltkrieg fusionierten am 11. Februar 1919 die Chöre MGV „Sängerkreis“, der MGV „Cäcilia“ und der „Quartettverein Eitorf“. Sie schlossen sich zum „Eitorfer Männer-Gesang-Verein“ zusammen. Als Gründungsjahr wurde 1873 festgelegt.
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erlebte der Verein mit über 114 aktiven Sängern seine Blütezeit. Im Jahre 1963 verfügte der Verein über 67 und zum 100-jährigen Bestehen 1973 über 47 Aktive. 26 Sänger bildeten bis 2016 den klassischen Kern.
Wie in vielen Männerchören, so zeichnete sich auch im Eitorfer MGV ein Mangel an Nachwuchs ab. Jugendliche sind für aktives Singen im Chor kaum zu begeistern. Seit den sechziger/siebziger Jahren hat sich das Freizeitverhalten rasant verändert. Leider zum Nachteil des Deutschen Chorwesens und Liedgutes.
Eine richtungsweisende Entscheidung wurde 1999 getroffen. Auf Grundlage einer Idee des damaligen Vorsitzenden Horst Welteroth (heute Ehrenmitglied) wurde die Bildung eines Frauenchors in die Tat umgesetzt. 35 Sängerinnen gründeten am 17. November 2000 den Frauenchor. Der Eitorfer MGV bestand nun aus zwei Abteilungen, dem Frauen- und dem Männerchor.

Um den chorischen Leistungsstand qualitativ zu halten, beschlossen die Mitglieder am 17. März 2017 beide Chöre zusammenzuschließen. Auf Basis der primären Gründung nennt sich der Verein jetzt Eitorfer Gesangverein von 1873 e.V.
Den Idealismus für das Singen bewerten wir nicht als unzeitgemäß. Der neu formierte Eitorfer Gesangverein von 1873 ist auch nicht out. Ganz im Gegenteil. Mit dem Zusammenschluss der Frauen- und Männerstimmen haben wir die Chance uns als chorische Einheit neu zu etablieren. Derzeit verfügt unser Chor über 46 aktive Sängerinnen und Sänger.
Die Singfreude und das „Können“ wollen wir bei vielen Veranstaltungen unter Beweis stellen. Unser Streben ist es, das kulturelle Leben in der Gemeinde und darüber hinaus zu bereichern. Verbunden mit dem festen Willen in drei Jahren das 150-jährige Bestehen des Eitorfer Gesangvereins angemessen feiern zu können.

Besuchen Sie uns auch auf www.eitorfer-gesangverein.de www.faceboobk.com/eitorfergesangverein und auf www.instagram.com/eitorfergesangverein

Dort finden Sie auch den Clip zu unserem Projekt.

Weitersagen und merken

Teilen Sie dieses Projekt mit Freunden, Verwandten und Bekannten. Damit leisten Sie neben Ihrer finanziellen Unterstützung einen wichtigen Beitrag zum Erfolg.

Wenn Sie das Projekt auf Ihrer eigenen Website einbinden und bewerben möchten, nutzen Sie einfach den angezeigten Code, der über das Link-Symbol bereitgestellt wird.

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

Eitorfer Gesangverein von 1873 e.V.
Günter Marx
Parkstraße 12 (Sängerheim)
53783 Eitorf
Deutschland

Project-ID: 26038