LEGO®Rampen für Barrierefreiheit

OASE e.V.

155 € Unterstützung durch Ihre Bank!
Projekt erfolgreich
775 € von 500 €
7 Unterstützer
155 Prozent

Über das Projekt

Bereits im Dezember 2019 startete die Initiative Plauen e.V. die Aktion „LEGO®Steine für Barrierefreiheit in Plauen“ um die Barrierefreiheit in der Spitzenstadt zu verbessern.
Im Rahmen der Aktion kooperieren die verschiedensten sozialen Einrichtungen und Institutionen in Plauen und Umgebung miteinander. Mit den Jugendlichen, die unsere Einrichtung besuchen, sind wir der Partner innerhalb des Projektes, der die Rampen zusammenbaut.

Finanzierungszeitraum:
28.10.2020 - 30.12.2020
Realisierungszeitraum:
2020/2021
Worum geht es in diesem Projekt?

Viele kleine, unscheinbare Barrieren in Form von Schwellen, Stufen und Bordsteinen existieren in deutschen Städten. Diese stellen für Rollstuhlfahrer, Kinderwagen oder Rollatoren vor allem vor Läden, Cafés oder gar Arztpraxen unüberwindbare Hindernisse dar. Viele Ladeninhaber können nicht mit mobilen Rampen aushelfen. Die Überbrückung dieser Hindernisse ist also kaum oder gar nicht möglich.
So entsteht schnell das Gefühl, ausgeschlossen zu sein.
Diese Umstände waren für die Initiative Plauen e. V. der Grund, darüber nachzudenken, wie dem abgeholfen werden kann. In Fernsehberichten und im Internet wurde über eine Idee berichtet, die mit einfachen Mitteln eine Alternative schaffen: Rampen aus Legosteinen. Die Initiative Plauen e. V. ist ein Gewerbeverein der Stadt Plauen, welcher viele innerstädtische Gewerbetreibende verbindet.

Am 1. Advent 2019 startete deshalb die Initiative Plauen e. V. eine Spendenaktion der besonderen Art: Es werden Legosteine benötigt, um die Barrierefreiheit in unserer Stadt zu erhöhen.
Hinter dieser Aktion steckt eine einfache, aber sinnvolle Idee. Aus Legosteinen werden Rampen gebaut, die es Rollstuhlfahrern, älteren Menschen mit Rollatoren oder auch Eltern mit Kinderwagen ermöglicht, Zugang zu Geschäften, öffentlichen Gebäuden oder Arztpraxen zu erhalten.

Deshalb bitten wir um Spenden von Legosteinen, die in Kinderzimmern nicht mehr benötigt werden. Aus den kleinen bunten Steinen werden dann mobile Rampen gebaut, die zum Beispiel den Treppen genau angepasst und gewissermaßen Maßarbeit sein werden.

Legorampen schaffen Aufmerksamkeit, sind bunt und fröhlich; sie weisen auf ein Problem hin; sie sind einfach zu bauen; sie sind extrem schnell fertiggestellt, sofort einsatzbereit und das verwendete Material ist nachhaltig einsetzbar.

In der Stadt wurden Sammelboxen (in Form eines großen Legosteins) aufgestellt mit der Bitte, Bausteine zu spenden. Die Resonanz hat uns überwältigt. An über 16 Stellen (Ladengeschäfte, Apotheken, Kinder- und Jugendeinrichtungen) können die bunten Steine abgegeben werden.

Wir als Jugendzentrum „Oase“ sind eine Einrichtung der Kinder- und Jugendarbeit und leistet im Bereich der Inklusion Pionierarbeit. Mit den Jugendlichen, die unsere Einrichtung besuchen, sind wir der Partner innerhalb der Aktion, der die Rampen zusammenbaut.
Wir verstehen das als einen wichtigen Beitrag zu gelebter Inklusion – besuchen doch auch viele junge Menschen mit Beeinträchtigungen unser Haus.

Alle notwendigen Vorarbeiten erfüllen die Jugendlichen in Eigenregie. Die Rampe muss vermessen, ein Modell gesteckt und die notwendigen Steine sortiert werden. Jede Rampe ist ein Unikat und den Gegebenheiten vor Ort angepasst. Das erfordert Ausdauer, Vorstellungskraft und kreative Ideen. Denn jede Rampe soll nach Möglichkeit mit dem Logo des künftigen Eigentümers individuell gestaltet werden.

Natürlich legen wir großen Wert darauf, dass auch Menschen mit Behinderungen in das Projekt einbezogen werden und mitbestimmen können. Sie sind über die Ideen informiert und werben in besonderer Weise dafür. Als Probanden helfen sie uns, die Praktikabilität der Rampen zu testen.

Wir konnten im Juli 2020 die 1. Rampe an eine Apotheke in Plauen übergeben. Das Echo darauf, was wir durch zahlreiche Berichte aus Funk und Fernsehen, der Zeitung und von den Betroffenen erfahren haben, machte uns Mut, die Idee nun intensiv weiter zu verfolgen.

Die nächste Rampe für ein innerstädtisches Geschäft ist bereits in Arbeit und wird bald seiner Nutzung übergeben.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unser Ziel ist es, im Jahr 2020/2021 für mindestens zehn verschiedene Stellen in Plauen LEGO®Rampen zu bauen, um Müttern und Vätern mit Kinderwagen, älteren Menschen mit Rollatoren und besonders gebehinderten Menschen den Zugang zu Geschäften und öffentlichen Gebäuden zu erleichtern oder gar erst zu ermöglichen.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Wir sind sehr stolz und jeder Unterstützer hilft

• dass wir mit unserer Idee generationenübergreifend bürgerschaftliches Engagement in unserer Stadt zeigen können,
• dass sich Jugendliche für eine Sache begeistern können und uns kreativ unterstützen und
• dass selbst bestimmtes Leben in unserer Stadt befördert wird.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Projekt „Legosteine für Barrierefreiheit“ wird im Ehrenamt geleistet und basiert auf Freiwilligkeit und Spenden.

Zusätzlich zu den gesammelten LEGO®Steinen benötigen wir für die Fertigstellung der Rampen auch andere Materialien.

In jeder LEGO®Rampe ist Silikonkleber, eine Gummimatte und eine Grundplatte von LEGO® verarbeitet.
Diese Materialien erhalten wir nicht im Rahmen der Spenden und müssen diese zukaufen.
Wir setzen das Geld der Finanzierung also für Materialien ein die wir zum Bau der Rampen benötigen.

Bei Überfinanzierung werden mehr Rampen gebaut.

Wer steht hinter dem Projekt?
OASE e.V.

Standorte der Sammelboxen in Plauen:
Musikmarkt Plauen (Trockentalstrasse 78, Plauen)
Raumgestaltung Plauen (Obere Graben 1, Plauen)
Wohnstätte Syratal / SBW Vogtlandkreis (Osseweg 1+3 in Kauschwitz)
Geschäftsstelle der Elterninitiative Hilfe für Behinderte und ihre Fam. Vogtland e.V. (Rilkestraße 16, Plauen)
Karl-Theodor-Golle-Schule in Syrau (Kauschwitzer Str. 2 in 08548 Syrau)
Touristinformation/ Bürgerbüro der Stadt Plauen
Concepcion Seidel (Altmarkt 3, Plauen)
Blumen Kreativ (Herrenstrasse 4, Plauen)
Tanzstudio Plauen (Friedrich Engelsstraße 01, Plauen)
eSeF Kinder- und Jugendhaus (Seminarstrasse 4, Plauen)
Jugendzentrum Oase e.V. (Dr. Karl Gelbke Str. 1, Plauen)
Pianosalon Kirst (Obere Endestr. 5, Plauen)
Pflegenetzwerk / Wohnberatungsstelle Vogtlandkreis (Forststrasse 35, Plauen)
apo-rot Apotheke am Löwel-Platz (Seminarstr. 7, Plauen)
VR Bank Bayreuth-Hof eG/ Filiale Plauen (Krausenstr. 2, Plauen)
Malzeit Keramik selbst bemalen (Oberer Steinweg 5, Plauen)
Brücke Plauen e.V. (Schlossstraße 15/17, Plauen)

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Fan werden
Impressum / Kontakt

OASE e.V.
Peggy Schöffler-Gadsch
Dr. Karl Gelbke Str. 1
08529 Plauen
Deutschland

Project-ID: 15012