Gewaltschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück

Sozialdienst katholischer Frauen Osnabrück Stadt und Landkreis e.V.

Gewalt gegen Frauen kommt in allen Gesellschaftsschichten vor und hat viele Gesichter. Gemeinsam möchten die Frauenhäuser und die Frauenberatungsstelle in Stadt und Landkreis Osnabrück Frauen dabei unterstützen, neue Wege ohne Gewalt zu entdecken.
2.795 € finanziert
31 Tage
8 Unterstützer
Alles zählt! Dieses Projekt erhält alle eingenommenen Mittel ab dem ersten Euro!

Über das Projekt

Die Frauenhäuser und die Frauenberatungsstelle in Stadt- und Landkreis Osnabrück bieten gewaltbetroffenen Frauen und ihren Kindern eine geschützte Unterkunft, Beratung und Begleitung.
Die Einrichtungen verbindet das Motto "Frauen helfen Frauen". Was liegt also näher, als sich zu einer gemeinsamen Crowdfundingaktion für den Schutz von Frauen zusammenzutun, um unterschiedlichste Herzenswünsche zu realisieren.

Finanzierungszeitraum:
24.05.2024 - 14.08.2024
Realisierungszeitraum:
Herbst 2024
Worum geht es in diesem Projekt?

Unter dem Motto "Frauen helfen Frauen" haben sich die Frauenhäuser und die Frauenberatungsstelle in Stadt- und Landkreis Osnabrück zu einer gemeinsamen Crowdfundingaktion zusammengeschlossen. Jede Einrichtung hat dabei eigene Projektwünsche, die mit Hilfe der Spendengelder finanziert werden sollen.

1. Frauenhaus Bersenbrück
Das Frauen- und Kinderschutzhaus in Bersenbrück bietet Schutz vor häuslicher Gewalt. Die Frauen verlassen mit ihren Kindern ihr Zuhause und müssen sich auf ganz neue Räumlichkeiten und Erfahrungen einlassen. Das ist sehr herausfordernd. Die Idee hinter unserem Projekt ist es, einen schönen gemeinsamen Tag mit den Bewohnerinnen und ihren Kindern zu gestalten. Wir möchten mit dem Projekt eine Möglichkeit schaffen, einmal aus dem Alltag im Schutzhaus rauszukommen und ein positives Erlebnis zu erfahren.

2. Autonomes Frauenhaus Osnabrück
Entwicklung und Umsetzung eines Schulprojekts zur Erzeugung eines Bewusstseins bei heranwachsenden Menschen für die bestehende geschlechtsspezifische Gewalt in unserer Gesellschaft.
In sinnvoll aufeinander aufbauenden Modulen sollen altersgerecht die einzelnen Themenkomplexe, welche in direktem Zusammenhang mit dem Thema Gewalt gegen Frauen und Kinder stehen, mit den Schüler*innen erarbeitet werden. Hierzu zählen unter anderem:
- Gewaltverständnis sowie Formen von Gewalt
- Klärung vulnerabler Gruppen im Hinblick auf geschlechtsspezifische Gewalt
- Zusammenhang von Macht und Gewalt
- Diskriminierungsformen wie Rassismus, Sexismus im Zusammenhang mit geschlechtsspezifischer Gewalt
- Gesellschaftlich geprägte Machtdynamiken zur Aufrechterhaltung geschlechtsspezifischer Gewalt
- Entstehung sowie Einfluss gesellschaftlich und familiär geprägter Werte und Normen z. B. bestehende Rollenbilder
- Auseinandersetzung mit bestehenden Menschen- und Kinderrechten als Untermauerung eines Lebens ohne Gewalt
- Einfluss sowie Bedeutung von Medien auf das lebensweltliche Gewaltverständnis
- Vorstellung von Institutionen, die helfen; Hilfenetzwerk Osnabrück; Handlungsmöglichkeiten für Kinder, wenn sie selbst oder die Mutter betroffen sind oder jemanden kennen, der betroffen ist

3. Frauenberatungsstelle Osnabrück Stadt und Landkreis
Als einzige Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle in Osnabrück Stadt und im Landkreis, die sich auf Frauen und ihre Belange konzentriert, beraten wir u. a. zu Themen wie Gewalt gegen Frauen in jeglicher Form, Beziehungsschwierigkeiten, Trennung/Scheidung, Trauma und Stabilisierung, Isolation, Identitätsfindung und begleiten die Frauen durch Krisen.
Unsere Beratungstermine sind flexibel und können kurzfristig vereinbart werden. Schon am Telefon geben wir erste Auskünfte und Informationen. Die Beratung erfolgt auf Wunsch anonym und ist kostenfrei. Zusätzlich finden bei uns Gruppenangebote, Workshops und Vorträge für Frauen statt.
Ein weiterer Teil unserer Arbeit ist die politische Arbeit sowie Öffentlichkeits- Präventions-, Presse- und Fortbildungsarbeit.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

1. Frauenhaus Bersenbrück
Zielgruppe sind Frauen und ihre Kinder, die sich aufgrund von Erfahrungen mit häuslicher Gewalt bei uns im Schutzhaus aufhalten.
Ziel unseres Projekts ist es, einen Tag zu schaffen, der einen Kontrast zum Alltag schafft und den Frauen und Kindern ein Lächeln auf die Lippen zaubert, wenn sie daran zurückdenken. Der Tag soll ein positives und schönes Erlebnis für alle werden und gleichzeitig Zeit und Raum zum Auftanken und Kraft schöpfen bieten für alle bevorstehenden Schritte.

2. Autonomes Frauenhaus Osnabrück
Zielgruppe sind Schüler*innen aller Klassen der weiterführenden Schulen sowie berufsbildende Schulen.
Primärziel des Schulprojekts ist die Auseinandersetzung der Schüler*innen mit ihrem bestehenden und durch verschiedene Sozialisationsinstanzen geformten Gewaltverständnis. Ausgehend hiervon sollen durch eine gruppendynamische sowie wissenschaftsbasierte Auseinandersetzung mit dem Thema im Klassenverbund korrektive Erfahrungen ermöglicht sowie ein kollektives Verständnis für ein Leben ohne Gewalt bekräftigt werden. Dies erfolgt insbesondere durch den Abgleich eigener lebensweltlichen Erfahrungen der Schüler*innen mit den im Projekt implementierten Inhalten.
Zusammenfassend soll die umfassende Thematisierung des ausgearbeiteten Schulkonzeptes folgende Teilziele zur Sicherung des Primärziels ins Augen fassen:
- Aufklärung & Sensibilisierung von Schüler*innen für die Thematik geschlechtsspezifische Gewalt/Gewalt gegen Frauen, Kinder und Jugendliche
- Präventive Bewusstseinserzeugung für ein Recht auf gewaltfreies Leben
- Korrektive Lebenswelterfahrung durch Abgleich eigener lebensweltlicher Erfahrungen und dadurch gebildeten Gewaltverständnis mit thematischen Inhalten der Unterrichtseinheiten -> Folglich Stärkung der Persönlichkeitsrechte
- Aufzeigen von Hilfemöglichkeiten

3. Frauenberatungsstelle Osnabrück Stadt und Landkreis
Die Frauenberatungsstelle Osnabrück Stadt und Landkreis möchte:
- Frauen Wege aus der Gewalt aufzeigen,
- Frauen schnelle und unbürokratische Hilfe anbieten
Unser Motto:
Frauen helfen Frauen. Im Hintergrund steht der feministische Grundgedanke aus Solidarität, Respekt und Parteilichkeit. Das bedeutet, dass wir jede Frau mit ihrem Problem ernst nehmen. Wir respektieren ihre Sichtweise und helfen ihr, Handlungsmöglichkeiten aufzudecken und Wege zu finden. Uns ist es wichtig, Frauen ihre Stärken und ihre Potenziale deutlich zu machen.
Nehmen Frauen sich selbst wichtig und handeln bewusst, entziehen sie Gewalt und Ungleichbehandlung den Boden.
Als Frauen verstehen wir alle Personen, die sich als weiblich identifizieren und/oder weiblich sozialisiert wurden.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Jede vierte Frau ist von Gewalt durch den aktuellen oder früheren Partner betroffen,
jede siebte Frau erlebt in ihrem Leben schwere sexualisierte Gewalt,
jede zehnte Frau ist von Stalking betroffen,
beinahe jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau Opfer eines Femizides. Die Dunkelziffer ist um ein vielfaches höher.

Mit Ihrer Spende tragen Sie zur Erhaltung und Förderung der Arbeit der Frauenhäuser und der Frauenberatungsstelle bei und helfen Frauen, die von Gewalt betroffen sind.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Durch ihre Spende tragen sie zur Erhaltung und Förderung unserer wichtigen Arbeit von Frauen für Frauen bei.

1. Frauenhaus Bersenbrück
Wir planen für das Projekt zwei Bullis zu mieten, um vom Schutzhaus aus nach Schloss Dankern und wieder zurück zu fahren. Zudem möchten wir den Eintritt für alle finanzieren. Während des Aufenthalts in Schloss Dankern möchten wir gemeinsam zu Mittag und zu Abend essen und auch etwas Geld einplanen für beispielsweise ein Eis für die Kinder oder kostenpflichtige Attraktionen vor Ort. Unser Haus ist ausgelegt für 8 Frauen und deren Kinder. Dazu kommen mindestens 2 Mitarbeiterinnen, sodass wir den Tagesausflug für ca. 20 Personen planen.
Sollten wir mehr Spenden erhalten, als wir für den Tagesausflug nach Schloss Dankern benötigen, dann würden wir dieses Geld gerne für die Umgestaltung unseres Spielzimmers im Schutzhaus nutzen. Angedacht wären vor allem die Anschaffung neuer Möbel und Spielsachen. Gegebenenfalls können wir das Geld auch nutzen, um kleinere Ausflüge im Ort wie beispielsweise den Eintritt in das Schwimmbad bzw. Schwimmkurse in Bersenbrück während der Sommerzeit zu finanzieren.

2. Autonomes Frauenhaus Osnabrück
Die Konzeptentwicklung aber auch die spätere Umsetzung des Schulprojekts benötigen Zeit und (finanzielle) Ressourcen, die nicht aus dem laufenden Budget des Frauenhauses gedeckt werden können. Als Expertinnen gerade auch in der Arbeit mit von Gewalt (mit-) betroffenen Kindern und Jugendlichen gehört das Thema jedoch genau hier hin.
Die Gelder fließen in die Finanzierung von Arbeitszeit zur konzeptionellen Entwicklung des Projektes sowie später auch in zusätzliche Arbeitszeit von Mitarbeiterinnen bei der Umsetzung des Konzeptes in Schulen. Darüber hinaus werden die Gelder für die Anschaffung von Arbeitsmaterialien sowie für laufende Kosten, z. B. Druckkosten und sonstige entstehende Materialkosten benötigt.

3. Frauenberatungsstelle Osnabrück Stadt und Landkreis
Die Frauenberatungsstelle Osnabrück Stadt und Landkreis benötigt immer Ressourcen für die direkte Unterstützung von Frauen in Not. Das umfasst finanzielle Notfallhilfen/Akuthilfen, um Frauen z. B. die Flucht in ein Frauenhaus, die meist direkt erfolgen muss, zu ermöglichen. Für die Beratungen fallen immer mal wieder Kosten für Dolmetschen in diverse Sprachen inkl. Gebärdensprache an, die wir nicht gedeckt bekommen.
Darüber hinaus können die Mittel für Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden, um mehr Frauen zielgruppenspezifisch über das Beratungsangebot zu informieren und ihnen den Zugang zu Hilfe zu erleichtern (z. B. in verschiedenen Sprachen inkl. einfache Sprache und über diverse Medien und Kanäle, Print und Online).

Wer steht hinter dem Projekt?
Sozialdienst katholischer Frauen Osnabrück Stadt und Landkreis e.V.

Projektträger ist der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Osnabrück Stadt und Landkreis e. V. Der Verein bietet seit über 100 Jahren als Frauenfachverband der sozialen Arbeit spezielle Hilfen für Menschen in schwierigen Lebenslagen.

Hinter dem Projekt stehen folgende Einrichtungen:
1. Frauenhaus Bersenbrück:
Internetseite: www.skf-os.de
Instagram: skfosnabrueck

2. Autonomes Frauenhaus Osnabrück:
Das Autonome Frauenhaus gibt es seit über 40 Jahren in Osnabrück und ist ein anonymer Zufluchtsort für Frauen und deren Kinder, die von Gewalt betroffen und / oder bedroht sind. Neben der Hilfe in Form von Schutz und psychosozialer Begleitung in ein gewaltfreies Leben setzen sich die Mitarbeiterinnen seit jeher auch politisch und öffentlich für die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Kinder ein. Ein besonderer Fokus unserer Arbeit liegt dabei immer bei den Kindern und Jugendlichen, welche als eigenständige und von der Gewalt immer (mit-) betroffene Personen beraten und begleitet werden.
Weitere Infos unter www.frauenhaus-os.de

3. Frauenberatungsstelle Osnabrück Stadt und Landkreis:
Wir sind ein eingetragener Verein und bilden eine Bürogemeinschaft mit dem Frauennotruf Stadt und Landkreis Osnabrück und der Beratungs- und Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt (BISS) für die Stadt Osnabrück.
- Weil wir wissen, dass Frauen in dieser Gesellschaft benachteiligt und unterdrückt sind,
- Weil Frauen körperlicher, sexueller, psychischer und ökonomischer Gewalt ausgesetzt sind,
- Weil Frauen oft nicht wissen, wohin sie sich mit ihren Problemen wenden sollen,
gibt es seit mittlerweile über 35 Jahren die Frauenberatungsstelle Osnabrück Stadt und Landkreis.
Weitere Infos unter www.frauenberatung-os.de
Instagram: frauenberatung_os | biss_os

Weitersagen und merken

Teilen Sie dieses Projekt mit Freunden, Verwandten und Bekannten. Damit leisten Sie neben Ihrer finanziellen Unterstützung einen wichtigen Beitrag zum Erfolg.

Wenn Sie das Projekt auf Ihrer eigenen Website einbinden und bewerben möchten, nutzen Sie einfach den angezeigten Code, der über das Link-Symbol bereitgestellt wird.

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

Sozialdienst katholischer Frauen Osnabrück Stadt und Landkreis e.V.
Gertrud Lemmen-Kalker
Johannisstraße 91
49074 Osnabrück
Deutschland

Project-ID: 25842