Gemeinsam ein Zuhause schaffen: Ein Café für Vielfalt und Zusammenhalt

Exil bewegt gGmbH

Unser Café bietet Menschen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte einen Ort zum Zuhause-Fühlen. Mit Ihrer Unterstützung finanzieren wir Tische und gemütliche Sitzgelegenheiten. Helfen Sie uns, einladende Räume zu schaffen und Menschen zu verbinden.
4.795 € Unterstützung durch Ihre Bank!
10.395 € von 10.000 €
6 Tage
75 Unterstützer
103 Prozent

ⓘ Dieses Video wird über YouTube abgespielt. Sobald Sie das Video starten, werden Daten an YouTube übertragen. Details stehen in unserem Datenschutzhinweis.

Über das Projekt

Wir alle wissen, wie wichtig ein Zuhause ist - ein Ort, an dem wir uns willkommen und geborgen fühlen, an dem wir Freunde treffen, uns austauschen und einfach wir selbst sein können. Leider fehlt es vielen Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen oder migriert sind, an einem solchen Ort in ihrer neuen Umgebung.

Deshalb möchten wir ein Café eröffnen, das genau das bietet: Einen Ort zum Zuhause-Fühlen.

Finanzierungszeitraum:
29.04.2024 - 31.05.2024
Realisierungszeitraum:
Sommer 2024
Worum geht es in diesem Projekt?

Derzeit entsteht auf dem Gelände des Museumsquartiers Osnabrück ein neuer Ort: Aus der umfangreich sanierten historischen Villa wird ein Forum für Erinnerungskultur und Zeitgeschichte, das eine Brücke schlägt von der Vergangenheit (Thema u.a.: Osnabrück im Nationalsozialismus) zur Gegenwart (Thema u.a.: Rechte Gewalt). Im Zentrum steht die Frage: Wie gelingt friedliches Miteinander?

An diesem Ort möchten wir einen Raum zum Ankommen, Wohlfühlen und Zusammenkommen für Menschen mit und ohne Flucht- oder Migrationsgeschichte schaffen. Ein Ort, der nicht nur köstlichen Kaffee und Tee serviert, sondern auch kulturelle Vielfalt zelebriert und eine Brücke zwischen verschiedenen Kulturen und Gemeinschaften schafft.

Das Café soll als integraler Bestandteil des Museumsquartiers ein lebendiger Kulturort werden, der sowohl Museumsbesuchenden als auch anderen Gästen offen steht.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?
  • Gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen: Durch die Schaffung eines sicheren, einladenden und barrierearmen Raumes sollen Menschen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Wir möchten Arbeitsplätze für Menschen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte schaffen und gleichzeitig einen Treffpunkt, an dem alle Menschen willkommen sind - unabhängig von ihrer sozialen, kulturellen oder religiösen Herkunft.
  • Als Begegnungs- und Kulturort zur Verständigung und dem gegenseitigen Verständnis beitragen: Das Café soll als Treffpunkt dienen, an dem Menschen verschiedener Herkunft zusammenkommen, sich austauschen und einander besser verstehen können.
  • Kulturelle Veranstaltungen durchführen: Im Café werden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen, Informationsveranstaltungen und Bildungsarbeit rund um Themen gesellschaftliche Vielfalt, Menschenrechte, Erinnerungskultur, Antirassismus, Antisemitismus, Flucht und Verfolgung stattfinden.

Die Zielgruppe des Cafés sind Menschen mit und ohne Flucht- oder Migrationsgeschichte - seien es Museumsbesuchende oder Passant*innen. Es richtet sich auch an Unterstützerinnen und Unterstützer, die sich für den interkulturellen Austausch engagieren möchten.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Weil es eine schöne Möglichkeit bietet, Menschen in Not zu unterstützen und gleichzeitig eine positive Veränderungen in der Gesellschaft zu bewirken. Durch ihre Spende können Sie:

  • Zusammenhalt fördern: Das Projekt bietet konkrete Maßnahmen zur Integration von Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund, indem es einen Raum schafft, in dem sie sich willkommen fühlen und ihre Fähigkeiten einbringen können.
  • Kulturelle Vielfalt feiern: Das Café wird zu einem Ort der Begegnung und des Austauschs verschiedener Kulturen, wodurch das Verständnis für die Vielfalt unserer Gesellschaft gefördert wird.
  • Gemeinschaft stärken: Durch die Unterstützung dieses Projekts tragen Sie dazu bei, eine unterstützende Gemeinschaft zu schaffen, die auf Toleranz, Respekt und Solidarität basiert.
  • Bildungsarbeit unterstützen: Das Projekt umfasst auch Bildungs- und Informationsveranstaltungen zu wichtigen gesellschaftlichen Themen, die das Bewusstsein für Menschenrechte, Diskriminierung und andere relevante Bereiche schärfen.
  • Einen konkreten Beitrag leisten: Durch ihre Spende tragen Sie dazu bei, dass dieses wichtige Projekt realisiert wird und einen direkten positiven Einfluss auf das Leben vieler Menschen hat.
Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung investieren wir Ihre Spende in die Anschaffung von Tischen und gemütlichen Sitzgelegenheiten wie Bänken und Hockern.

Ihre Spende für Einrichtung und gemütliches Mobiliar bietet dem Café mehrere Vorteile und Mehrwerte:

  • Wohlfühlatmosphäre: Durch hochwertige Möbel und eine durchdachte Einrichtung entsteht eine angenehme und einladende Atmosphäre, in der sich die Besucher*innen wohl und willkommen fühlen.
  • Positive Wahrnehmung: Ein schön gestaltetes Café mit ansprechendem Mobiliar wird positiv wahrgenommen und zieht möglicherweise mehr Besucher*innen an, die neugierig darauf sind, den Ort zu erkunden und zu unterstützen.
  • Identität und Image stärken: Die Einrichtung des Cafés kann dazu beitragen, eine einzigartige Identität und ein positives Image zu schaffen. Ein gemütliches Ambiente trägt außerdem dazu bei, dass Besucher*innen gerne wiederkommen und das Café zu ihrem Lieblingsort werden lassen.

Bei einer Überfinanzierung investieren wir Ihre Spenden in weitere Möbel.

Wer steht hinter dem Projekt?
Exil bewegt gGmbH

Das Café wird eingerichtet und betrieben von der Exil bewegt gGmbH. Wir sind eine 100%-ige Tochtergesellschaft des gemeinnützigen Vereins Exil e.V. aus Osnabrück, der sich seit 1987 dafür einsetzt, dass Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte menschenwürdig und angstfrei hier leben können. Unbürokratisch, mit viel hauptamtlicher Erfahrung und großem ehrenamtlichen Engagement sorgen wir dafür, dass sie in Osnabrück eine verlässliche Anlaufstelle finden.

Unsere knapp 30 Mitarbeitenden bieten in unserer Geschäftsstelle in der Möserstraße 34, in der Landesaufnahmebehörde Osnabrück und mobil Beratung in den Bereichen Asylverfahren, Flüchtlings- und Migrationsrecht, Familienzusammenführung, allgemeine und Sozialberatung sowie Beratung für Betroffene von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt an. Außerdem unterstützen wir Menschen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte mit Kursen und Projekten bei der Arbeitsmarktintegration, bieten Sprachkurse an, machen Bildungsarbeit - wie z.B. aktuell im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Fluchtgrund Klimawandel“ - und schaffen mit Hilfe unserer mehr als 500 Ehrenamtlichen zahlreiche Freizeit-, Begegnungs- und Kulturangebote für Menschen mit und ohne Flucht- oder Migrationsgeschichte.

Weitersagen und merken

Teilen Sie dieses Projekt mit Freunden, Verwandten und Bekannten. Damit leisten Sie neben Ihrer finanziellen Unterstützung einen wichtigen Beitrag zum Erfolg.

Wenn Sie das Projekt auf Ihrer eigenen Website einbinden und bewerben möchten, nutzen Sie einfach den angezeigten Code, der über das Link-Symbol bereitgestellt wird.

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

Exil bewegt gGmbH
Sara Josef
Möserstraße 34
49074 Osnabrück
Deutschland

Project-ID: 25498