Barrierefreie Station für den WaldWissenSpielplatz Eschers

Kreisjugendring Ostallgäu

Der Kreisjugendring betreibt seit 2004 den WaldWissenSpielplatz in Eschers. 2022 soll dieser eine barrierefreie Station direkt am Freizeit- und Tagungshaus Eschers bekommen. Diese soll von Menschen mit Behinderung mitgeplant und -gestaltet werden.
340 € Unterstützung durch Ihre Bank!
745 € von 3.000 €
50 Tage
34 Unterstützer
24 Prozent

Über das Projekt

Eine Station, die von jedem Menschen, egal ob jung oder alt, ob mit oder ohne Behinderung genutzt werden kann.
Ein Traum? Nein! Wir möchten eine Station bauen, die für alle Menschen nutzbar ist. Die neue Station soll eine Ergänzung zum WaldWissenSpielplatz des Kreisjugendring Ostallgäu sein und sich thematisch am Thema Wald orientieren. Spielend lernen - das ist das Motto des WaldWissenSpielplatz in Eschers.

Finanzierungszeitraum:
03.01.2022 - 14.03.2022
Realisierungszeitraum:
Sommer 2022
Worum geht es in diesem Projekt?

Der WaldWissenSpielplatz liegt idyllisch im Wald. Ein Feldweg führt die Besucher:innen zum Platz. Was jedoch, wenn ein Mensch mit z.B. einer Gehbehinderung zum WaldWissenSpielplatz möchte? Der Weg ist recht steil und stellt schon die erste Barriere da. Auch ein Mensch mit einer Sehbehinderung würde sich vermutlich auf dem Weg zum Platz schwer tun.
Deswegen soll direkt am Freizeit- und Tagungshaus Eschers (der Kreisjugendring ist Betriebsträger des Hauses) eine barrierefreie Station entstehen. Die Station wird in Kooperation mit der Offenen Behindertenarbeit des Bayerischen Roten Kreuz geplant. Im ersten Schritt werden Menschen mit Behinderung (Wohnheime, Einzelpersonen, Schulen etc.) im Landkreis mithilfe eines Fragebogens befragt. Die Rückmeldungen werden in die Planung aufgenommen. Die genannten Ideen und Anregungen werden dann mit einer Gruppe von Menschen mit Behinderung weiterverfolgt. Welcher Bodenbelag ist wichtig? Wie sollen die Informationen dargestellt werden? An welche Aspekte haben wir eventuell noch nicht gedacht? Hier möchten wir auf die Erfahrungen der Befragten bauen.
Am Ende möchten wir eine Station bauen, die allen Menschen Freude bereitet.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Zielgruppe des Projektes sind alle Besucher:innen des WaldWissenSpielplatzes (z.B. Familien). Da für Menschen mit Beeinträchtigung aber besondere Ausgangslagen benötigt werden, sollen diese bei der Planung der Station im Vordergrund stehen.
Wir möchten Barrieren abbauen und für eine inklusive Gesellschaft einstehen. Barrieren im Kopf und in der Gesellschaft sollen bei zukünftigen Planungen keine Rolle mehr spielen.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

"Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." Franz Kafka
Dem Kreisjugendring Ostallgäu liegt Inklusion sehr am Herzen. Inklusion sollte keine Seltenheit sondern ein alltägliches miteinander darstellen. Inklusion passiert aber nicht von heute auf morgen, sondern muss in allen Handlungen widergespiegelt und umgesetzt werden, bevor es zu einem alltäglichen Handeln wird. Durch die neue Station wird Inklusion im Ostallgäu erlebbar!

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit genügend Unterstützer:innen kann die Spielstation nach den Vorstellungen der Befragten gebaut werden. Wie diese ausschauen soll, wird sich mit Hilfe der beantworteten Fragebögen zeigen.
Wir haben aber auch schon ein paar Ideen, die wir gerne einbringen möchten.
Zur Station selbst gehört dann natürlich auch der passende Untergrund und eventuell Sitzgelegenheiten für Begleitpersonen.
Sollte das Projekt überfinanziert werden, wird die Station erweitert.

Wer steht hinter dem Projekt?
Kreisjugendring Ostallgäu

Der Kreisjugendring Ostallgäu ist ein freiwilliger Zusammenschluss von demokratischen Jugendverbänden / -organisationen in Form einer Arbeitsgemeinschaft auf Landkreisebene.

Sein Ziel ist es, die gemeinsamen Belange der Mitgliedsverbände in der Öffentlichkeit zu vertreten, sowie die Eigenständigkeit und Leistungsfähigkeit der Jugendorganisationen zu unterstützen.

Der Kreisjugendring setzt sich durch die Jugendarbeit und Jugendpolitik für die Belange aller jungen Menschen im Landkreis ein.

Der Kreisjugendring Ostallgäu ist eine Gliederung des Bayerischen Jugendrings.
Der Bayerische Jugendring ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Er verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

Die Jugendringe und ihre Mitgliedsverbände sind nach dem Kinder - und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) anerkannte
freie Träger der Jugendhilfe.

Der Kreisjugendring als freier Träger der Jugendhilfe arbeitet eng mit der Kommunalen Jugendarbeit (öffentlicher Träger der Jugendhilfe) zusammen.

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

Kreisjugendring Ostallgäu
Ricarda Klinger
Ruderatshofener Str. 29
87616 Marktoberdorf
Deutschland

Project-ID: 17919