Alphabetisierungskurse für junge Frauen und Mütter in Burkina Faso

Stiftung Operndorf Afrika

Mit Alphabetisierungskursen für Frauen und junge Mütter in der Region Ziniaré möchte das Operndorf Afrika Zukunftsperspektiven schaffen und das Bewusstsein für die Bedeutung von Bildung, besonders für Mädchen, in der lokalen Bevölkerung stärken.
170 € Unterstützung durch Ihre Bank!
5.017 € von 5.000 €
34 Unterstützer
100 Prozent
Dieses Video wird über Vimeo abgespielt. Sobald Sie das Video starten, werden Daten an Vimeo übertragen. Details stehen in unserem Datenschutzhinweis.

Über das Projekt

Wir möchten jungen Frauen und Müttern neue Zukunftsperspektiven aufzeigen und sie durch Alphabetisierungskurse auf der lokalen Sprache in Lesen, Schreiben und Rechnen ausbilden. Pro Jahrgang werden bis zu 200 Personen in der Region erreicht.

Finanzierungszeitraum:
03.01.2023 - 02.04.2023
Realisierungszeitraum:
Frühjahr & Herbst 2023
Worum geht es in diesem Projekt?

Die Analphabetenrate unter Erwachsenen in Burkina Faso liegt derzeit bei etwa 70 Prozent. Besonders seit der Pandemie fehlt es an Schulen und für Kinder und Jugendliche wurde es noch viel schwieriger, Zugang zu Bildung zu erhalten. Auch nach mehreren Jahren Schulbesuch ist aufgrund der geringen Bildungsqualität eine nachhaltige Alphabetisierung nicht gesichert. Der Bedarf an Alphabetisierungskursen und deren Nachfrage bei den Eltern der Schulkinder, aber auch bei Erwachsenen, insbesondere bei den Frauen aus den umliegenden Dörfern, nimmt seit vielen Jahren immer stärker zu.
Durch speziell geplante Alphabetisierungskurse für die Frauen und jungen Mütter der Region soll das Grundverständnis für die Bedeutung der Schulbildung für Mädchen bei der lokalen Bevölkerung erhöht werden. Noch immer ist die Anzahl der Mädchen, die eine Grundschulausbildung erhalten weit unter der Zahl der Jungen. Durch zunehmende Schulschließungen erhalten immer weniger Kinder, insbesondere Mädchen, eine Ausbildung.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Alphabetisierungskurse sind für Erwachsene aus der Region Ziniaré um das Operndorf Afrika in Burkina Faso gedacht. Auch wenn Männer und junge Väter eingeladen werden an den Kursen teilzunehmen, liegt der Fokus auf Bildung von Frauen und jungen Müttern, die durch frühe Schwangerschaften oftmals vorzeitig die Schule verlassen müssen bevor sie lesen und schreiben können.

Die Kurse finden in den Klassenräumen der Operndorf-Schule statt und werden zunächst in den lokalen Sprachen abgehalten. Da die Erwachsenen während des Tages überwiegend in der Feldarbeit tätig sind, können die Kurse unter der Woche ausschließlich in den Abendstunden und außerhalb der Ernteperiode am Wochenende stattfinden. Sie benötigen gut beleuchtete Räume und flexible Lernstunden, die die Operndorf-Schule bieten kann. Die Lehrer sind ausgebildete Fachkräfte und werden von einem lokalen Bildungsverein gestellt, mit dem das Operndorf Afrika für dieses Angebot kollaboriert.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Durch Krieg und Klimakatastrophen verschlechtert sich die wirtschaftliche Situation der Bevölkerung in Burkina Faso zunehmend.
Wir möchten weiterhin nicht nur Kindern und Jugendlichen eine Schulbildung bieten, sondern wissen wie wichtig Bildung für alle Altersgruppen ist, um mit Wissen gewappnet in die Zukunft zu gehen.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit den Spendengeldern können wir im kommenden Jahr jeweils zwei Gruppenkurse a 50 Personen anbieten. Wir können die SchülerInnen mit Lernmaterialien wie Heften, Stiften und Büchern ausstatten. Die Lehrkräfte erhalten ein Honorar für Ihre Arbeit und wir können verstärkt in Werbemaßnahmen investieren um das Programm in der gesamten Region bekannt zu machen. Das gesamte Einzugsgebiet des Operndorfes sind insgesamt nahezu 20.000 Einwohnerinnen.
Falls das Projekt überfinanziert wird, können wir möglicherweise eine dritte Klasse anbieten.

Wer steht hinter dem Projekt?
Stiftung Operndorf Afrika

Stiftung Operndorf Afrika

Das Operndorf Afrika ist ein internationales Kunstprojekt, das seit 2009 in Burkina Faso/Westafrika entsteht und auf die Idee des deutschen Künstlers Christoph Schlingensief (1960–2010) zurückgeht. Mit dem Operndorf Afrika war Schlingensiefs Wunsch verbunden, einen Ort internationaler Begegnung zu schaffen - künstlerisch wie kulturell. Unter dem Motto „Von Afrika lernen“ manifestiert sich seither etwa 30 Kilometer entfernt von Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos, eine Plattform für interkulturelle Austauschprogramme und postkoloniale Diskurse, die ein neues und insbesondere differenziertes Bild von Afrika sichtbar machen.

Bis heute wurden auf dem von der burkinischen Regierung bereitgestellten Areal 26 Gebäude errichtet, darunter u.a. eine Grundschule mit angeschlossener Kantine, eine Krankenstation mit integrierter Geburtenstation und Zahnarztpraxis, KünstlerInnenresidenzhäuser und Ateliers. Das Projekt soll mittelfristig in die Souveränität seiner BewohnerInnen übergehen.

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

Stiftung Operndorf Afrika
Annika Turkowski
Fehrbelliner Str. 56
10119 Berlin
Deutschland

Project-ID: 20910