Mahlerei

Artefakten e.V.

Kolonialwaren und Lifestyle — Dreißig Mühlen aus drei Jahrhunderten
217 € Unterstützung durch Ihre Bank!
837 € von 6.700 €
44 Tage
7 Unterstützer
12 Prozent

Über das Projekt

Gau-Algesheim taucht tief in drei Jahrhunderte abendländischer(europäischer) Kaffeekultur ein.
Handkaffeemühlen,Schoßkaffeemühlen,Hocker- ,Hochzeits-,Reisemühlen. 30 glitzernde
Exemplare aus den Sammlungen des Wiernsheimer Kaffeemühlenmuseums werden begleitet von
Kompetenten Museumsführer*innen aus Wiernsheim und einem Begleitprogramm mit einigen
Überraschungen.
06.09.24 bis 06.10.24, Säulensaal, Schloss Ardeck

Finanzierungszeitraum:
05.04.2024 - 04.07.2024
Realisierungszeitraum:
06 09. -- 06. 10. 2024
Worum geht es in diesem Projekt?

Es soll glitzern und glänzen im Säulensaal, Schloss Ardeck. Eine spannende Ausstellungsathmosphäre wird geschaffen. Die Expert*innen des Kaffeemühlenmuseums der Gemeinde Wiernsheim lassen anhand dieses historischen Haushaltsgegenstandes Europas Geschichte lebendig werden. Von Voltaire bis zum Tchibo-Kaffee-Experten. Die Besucher sind aufgerufen, vor dem Ausstellungsbesuch noch einmal auf dem eigenen Speicherboden nachzusehen.Werden sie fündig, dann gibt es im Säulensaal von Schloss Ardeck dafür ein Extra-Regal.
Eine lange Kaffeetafel gibt Gelegenheit, an einzelnen Nachmittagen und auch zum Sonntagsbrunch historisch gemahlenen und gebrauten Kaffee serviert zu bekommen. Und auch das wird nicht vergessen: Die Zubereitung von Kaffee ist ein Stück weltweiter Kolonialgeschichte. Es gibt Kaffeeliteratur-- und im Säulensaal wird daraus gelesen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Man kann die Ausstellung von funktional gleichen Werkzeugen und Gegenständen in eine profunden
Geschichtsunterricht verwandeln. Der französische Philosoph Voltaire soll bis zu fünfzig Tassen am
Tag getrunken haben."Endlich mal was anderes als Bier.", soll er sinngemäss sagt haben Balzac und Kafka tranken Kaffee— um beim Schreiben nicht zu ermüden. Kaffeegenuss ist an dem Siegeszug der Aufklärung in Europa beteiligt.
Die geschichtliche Wucht , die von diesem Getränk und seiner Zubereitung ausgeht, soll in der Ausstellung zu jedem Zeitpunkt spürbar sein. Kaffee wird seinen Kultstatus nicht los.

Die Zielgruppe sind alle Kaffeetrinker*innen und -Kaffeeköch*innen. Sie können sich in der Ausstellung noch einmal vergewissern , dass das Mahlen von Kaffee ein alles andere als beiläufiger Vorgang war und ist. Dafür stehen die dreißig Exemplare aus Wiernsheim, die vom 06. September bis 06. Oktober im Säulensaal ,Schloss Ardeck gezeigt werden.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Das Ausstellungskonzept sieht vor, dass jede einzelne der im Säulensaal ausgestellten Kaffeemühlen-Espoinate, einen eignen Ort bekommt. Die historischen Bezüge gewinnen dadurch mehr Kontur. Da die Ausstellung nicht öffentlich
gefördert wird, ist dieses Konzept und das damit verbundene Begleitprogramm sowie die musumspädagogische
Ausleuchtung vielleicht nicht so zu realisieren , wie aus kuratorischen Ansprüchen Haus richtig wäre. Hier soll das
"Viel-schaffen-mehr"-Crowdfunding helfen und unterstützen. Mit mehr Spenden gibt es eine solidere professionelle Begleitung und auch eine angemessene Gestaltung des Rahmenprogramms (Kaffeenachmittage,Lesungen,Führungen…)

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die dreißig Kaffeemühlen von Wiernsheim in Gau-Algesheim müssen gepflegt, bewacht, präsentiert und angemessen versichert sein. Wir schätzen den Versicherungswert auf eine fünfstellige Summe.

Es wird angestrebt, dass das Auswstellungsmobiliar(Vitrinen,Podeste etc.)nach der Ausstellung nicht auf den Müll wandern. Stichwort: Repertoirefähigkeit, d. h. die für dieses Präsentation geschaffenen Tools sie so solide gestalten, dass sie v e r w e n d b a r bleiben, an anderen Orten , zu anderen Zeiten. Bzw. leicht reproduzierbar, kopierbar zu sein. Dies ist insbesondere auch das Interesse des Kaffeemühlenmuseums Wiernsheim

Wer steht hinter dem Projekt?
Artefakten e.V.

Der im Sommer 2023 gegründete Verein "Artefakten" --
Medienschaffende,Unternehmensberatende, Politiker*innen,
Studierende -- haben sich mit der Stadt Gau-Algesheim als
Gründungsmitglieder zusammengefunden.

Weitersagen und merken

Teilen Sie dieses Projekt mit Freunden, Verwandten und Bekannten. Damit leisten Sie neben Ihrer finanziellen Unterstützung einen wichtigen Beitrag zum Erfolg.

Wenn Sie das Projekt auf Ihrer eigenen Website einbinden und bewerben möchten, nutzen Sie einfach den angezeigten Code, der über das Link-Symbol bereitgestellt wird.

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Impressum / Kontakt

Artefakten e.V.
Armin Conrad
Kurt-Schumacher-Str. 18
55124 Mainz
Deutschland

Project-ID: 22582