Blühflächen - Mehr Biodiversität für München

BUND Naturschutz in Bayern e.V. Kreisgruppe München

Blühende Wiesen sind nicht nur etwas fürs Auge, sondern dienen der Artenvielfalt von Pflanzen, Bienen & Co. Mit speziellen Saatgutmischungen bringen wir einzelne Flächen an öffentlichen und privaten Gebäuden in München zum Blühen.
27 von 20 Fans erreicht
27 Fans

Weitersagen und merken

Wenn Sie die Social Media Buttons anklicken, werden Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten an die Diensteanbieter übertragen und dort ggf. gespeichert.

Fan werden

Über das Projekt

Seit einigen Jahren ist ein drastischer Rückgang an Wildbienen & Co zu beobachten. Ein Grund dafür ist, dass der Lebensraum und die Artenvielfalt von Pflanzen für unsere Insekten rückläufig sind. Wir möchten mit unserem Projekt „Blühflächen für München“ einen Beitrag zur Biodiversität leisten. Darüber hinaus bieten wir eine Beratung zu Schutz und Förderung der Artenvielfalt rund um Haus und Garten, auf dem Balkon, vor Schulen, auf Firmengeländen und in weiteren städtischen Lebensräumen an.

Finanzierungszeitraum:
20.12.2021
Realisierungszeitraum:
Oktober 2021 und Frühjahr 2022
Finanzierungssumme:
500 €
Worum geht es in diesem Projekt?

Wiesen-Margerite, Wilde Möhre, Wiesen-Salbei, Wilder Majoran und viele andere Pflanzen sollen wieder vor unseren Häusern erblühen. Eine bunte Vielfalt soll es sein, die wir auf Münchner Flächen aussäen. Ein Grund dafür ist, dass der Lebensraum und die Artenvielfalt von Pflanzen und Insekten schwinden und wir seit einigen Jahren einen drastischen Rückgang an Wildbienen und Co beobachten können. Dies hat Auswirkungen auf die Biodiversität und unser gesamtes Ökosystem. Denn Insekten sind wichtige Bestäuber für unsere Nahrungsproduktion und wiederum selbst Nahrungsquelle für unsere Vögel. So fliegen bereits bei niedrigen Temperaturen Hummeln und bestäuben unsere Obstbäume, während sich unsere Honigbiene erst ab ca. 12 ° C an die Arbeit macht.
Mit den bunten Biodiversitätsflächen schaffen wir einen Lebensraum für Insekten, Schmetterlinge, Bienen & Co. Dafür verwenden wir eigens dafür zusammengestellte Mischungen aus gebietsheimischem Saatgut jeweils für einen eher sonnigen und eher schattigen Standort. Sobald die Wiesen eingewachsen sind, bieten sie ein reichhaltiges Nahrungsangebot vom Frühjahr bis in den späten Herbst. In den Mischungen wurde berücksichtigt, dass viele Insekten Nahrungsspezialisten sind und zum Überleben auf besondere Pflanzen angewiesen sind.
Die Bepflanzung braucht ein wenig Geduld und Vorarbeit. Die Flächen müssen vorbereitet werden: Manchmal muss der Boden "abgemagert" werden. Das bedeutet, der Boden hat für diese Wildpflanzen zu viele Nährstoffe und muss abgetragen bzw. mit nährstoffarmem Substrat vermischt werden. Viele dieser Pflanzen blühen erst im zweiten Jahr und zeigen erst dann ihre Pracht. Bis eine Blühwiese richtig eingewachsen ist und sie sich wieder selbst aussäht, dauert es ein paar Jahre.
Es ist Zeit zu handeln! Erhalten wir die Artenvielfalt mit unseren Blühflächen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unsere Ziele sind der Erhalt und Schutz der Artenvielfalt. Bei unserem Projekt können sich sowohl Institutionen, als auch einzelne Hauseigentümer*innen und Gartenbesitzer*innen von unserer Biodiversitätsberaterin fachlich beraten lassen und ihre Flächen im Sinne der Artenvielfalt neu gestalten.

Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?

Mit Ihrer Unterstützung können einzelne Flächen in München mit Wildblumen erblühen und damit leisten Sie einen Beitrag zum Erhalt und Schutz der Artenvielfalt. Viele Wildbienenarten sind zur Versorgung ihrer Brut auf das Vorkommen von Pollen und Nektar von speziellen Pflanzenarten angewiesen und sind daher besonders gefährdet. Unsere Saatgutmischungen wurden gezielt entwickelt, um einige dieser spezialisierten Wildbienenarten zu fördern: Wegwarten zum Beispiel kommen der Braunbürstigen Hosenbiene zu Gute, Gewöhnlicher Natternkopf der Natternkopf-Mauerbiene, Knäuel-Glockenblumen der Großen Glockenblumen-Scherenbiene und Färber-Hundskamille der Buckel-Seidenbiene.

Was geschieht mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir investieren in Saatgut und beraten bei der Planung dieser Blühflächen. Der Saatguthersteller Krimmer hat eigens für unser Projekt jeweils für sonnige und für schattige Standorte spezielle Saatgutmischungen zusammengestellt.
Bei Überfinanzierung fließt das Geld in weitere Projekte zur Schaffung von Biodiversitätsflächen.

Wer steht hinter dem Projekt?
BUND Naturschutz in Bayern e.V. Kreisgruppe München

BUND Naturschutz in Bayern e.V. Kreisgruppe München
Die Kreisgruppe München ist in Stadt und Landkreis aktiv und rettet Tiere, Pflanzen und Landschaften. Dabei sind wir wirtschaftlich, parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Als Anwalt der Natur dient unser Engagement ausschließlich gemeinnützigen Zwecken. Mit dem Gewicht der Stimmen unserer mehr als 26.000 Mitglieder und Förderer mischen wir uns aktiv in die Umweltpolitik ein. Wir führen Studien zu nachhaltigen Verkehrskonzepten durch und beraten Kantinen sowie Großküchen beim Einsatz von Bio-Lebensmitteln. Wir helfen bei Fragen zur Umwelt weiter und mit uns erleben Kindergruppen die Natur.
Wir reden nicht nur, sondern packen an:
Unsere Gruppen erhalten und gestalten schützenswerte Lebensräume wie artenreiche Heiden, Feuchtbiotope und Wälder. Ohne unseren Einsatz wäre der Kamm-Molch in München höchstwahrscheinlich ausgestorben. Wir kämpfen für den Erhalt von Bäumen, Wiesen und Parks.

Impressum / Kontakt

BUND Naturschutz in Bayern e.V. Kreisgruppe München
Martin Hänsel
Pettenkoferstr. 10 a
80336 München
Deutschland

Registergericht Amtsgericht München, Vereinsregisternummer 834
Vertretungsberechtigt: Richard Mergner, 1. Vorsitzender
Verantwortlich im Sinne des Gesetzes über die Presse vom 03.10.1949 und im Sinne des § 55 Abs. 2 RStV: Christian Hierneis, Vorsitzender

Project-ID: 16991